Marie Apps von

10 Bewertungen
4,60 Sterne

Dating-Apps fürs iPhone im Vergleich

Ihr möchtet via Dating-App einen neuen Partner finden oder flirten, seid aber erschlagen von den vielen Apps? Die meisten Singles sind parallel bei verschiedenen Online-Dating- Angeboten angemeldet, denn nicht jede App eignet sich für die ernsthafte Partnersuche oder einen Flirt. Zusammen mit dem Portal Singleboersen-Vergleich.de stellen wir euch drei verschiedene App-Varianten vor, mit denen ihr seriös suchen, flirten und eine neue Liebe finden könnt.

Inhaltsverzeichnis:

Top 3 Apps für die ernsthafte Partnersuche

Die meisten seriösen Online-Partnervermittlungen bieten inzwischen ergänzend zur Desktopversion eine App an. Hier empfehlen wir die erste Anmeldung und das Einrichten eures Profils über den PC, Laptop oder das iPad. Denn die oft umfangreichen Persönlichkeitstests sind leichter mit einem großen Bildschirm zu bewältigen. Auf Basis dieser Tests erhaltet ihr dann eure individuellen Partnervorschläge. Deshalb ruhig ein bisschen Zeit nehmen für den jeweiligen Persönlichkeitstest.

Platzhirsch im deutschsprachigen Raum: Parship

Die Singles schätzen den Service: Rund 40% der wöchentlich 750.000 aktiven Parship-Mitglieder sind mit der Single-App mobil auf Partnersuche!

Vorteil: Partnervorschläge durchforsten und interessante Kontakte direkt anschreiben geht schnell und einfach. Diskretion während der Partnersuche ist bei Parship das A und O.

Nachteil: Ihr könnt erst unverpixelte Fotos sehen, wenn euer Gegenüber diese für euch freigibt. Der Fokus liegt also auf einem gut ausgefüllten Profil, wenn ihr überzeugen möchtet.

Kosten: Für die Kommunikation zahlt ihr ab 34,90 € pro Monat.

Partnersuche auf neuem Niveau: eDarling

eDarling gehört zu den führenden Online-Partnervermittlungen in Deutschland und ist mit 275.000 Usern pro Woche ein heißer Tipp für die ernsthafte Partnersuche.

Vorteil: Mit dem Profil-Roulette erhaltet ihr täglich bis zu 20 neue Fotoprofile, die nicht ganz zu euren Suchfiltern passen. Aber oft entstehen aus solchen Zufallstreffern die schönsten Liebesgeschichten.

Nachteil: Leider läuft die eDarling-App noch nicht ganz rund: So gibt es ab und an noch Abstürze der App. Doch die App wird stetig weiterentwickelt.

Kosten: Die Kontaktaufnahme ist ab 49,90 € für 6 Monate möglich.

Die Unauffällige: Single.de

Monatlich sind bis zu 100.000 Nutzer aktiv auf der Flirtplattform von Single.de unterwegs.

Vorteil: Ihr seht alle Bilder direkt ohne Freigabe. Durch tägliche Aktionen erhaltet ihr kostenlose Coins, die ihr u.a. für virtuelle Geschenke einsetzen könnt.

Nachteil: Ihr müsst ein eigenes Profilbild hochladen, um z.B. die Datefinder-Funktion und andere Features zu nutzen. Ohne Premium-Mitgliedschaft hat man ziemlich viel Werbung in dieser App.

Kosten: Für das aktive Kommunizieren über App braucht’s Premium ab 24,90 € pro Monat (bei 3 Monaten Laufzeit).

Top 3 Apps für leichte Flirts

Das Wisch-und-Weg-Prinzip von Tinder hat die Art des mobilen Datings definitiv verändert. Bei diesen Flirt-Apps zählt der erste Eindruck. Eurer Profilbild ist also entscheidend. Der Fokus der folgenden Apps liegt auf der schnellen Kontaktaufnahme. Im Gegensatz zu den klassischen Apps zur ernsthaften Partnersuche, erhaltet ihr hier keine direkten Kontaktvorschläge, sondern geht selbst auf die Pirsch.

(Flirt)Fühler international ausstrecken: Zoosk

Zoosk ist nach Badoo die weltweit zweitgrößte Social-Dating-Plattform. Über 750.000 Deutsche melden sich hier pro Jahr neu an.

Vorteil: Bei der Funktion „MegaFlirt/SuperSend“ versendet ihr eine vorgegebene Frage oder einen Flirtspruch automatisch an zig passende Profile in Ihrer Umgebung. Die „SmartDate“-Technologie lernt mit jeder Ihrer Entscheidungen etwas mehr über eure Vorlieben und Abneigungen beim Dating. So weiß das System nach einiger Zeit genau, was ihr bevorzugt.

Nachteil: Zwar versucht Zoosk ungenutzte Profile regelmäßig auszusortieren, aber bei der Menge internationaler Nutzer rutscht immer mal wieder eine Karteileiche durch.

Kosten: Mails schreiben und lesen ab 15,90 € pro Monat.

Die Mutter des schnellen Flirts: Tinder

Seit Anfang 2014 erfreut sich die in den USA gestartete Flirt-App Tinder hierzulande mit monatlich um die 800.000 aktiven Usern großer Beliebtheit.

Vorteil: Schnell hat man die ersten Matches, wenn man ein ansprechendes Profilbild einstellt. Die App ist auch in der Kommunikation komplett kostenfrei. Nur für spezielle Funktionen ist eine Premium-Mitgliedschaft nötig.

Nachteil: Bei Tinder tummeln sich nicht nur Singles. Auch Menschen in Partnerschaften testen hier ihren Marktwert und lassen sich das Ego streicheln. Die Suchkriterien sind wirklich sehr gering.

Kosten: Die optionalen erweiterten Funktionen im Rahmen von Tinder Plus bzw. Gold kosten je nach Alter des Users zwischen 5,50 und 20,00 € pro Monat.

Flirt-App aus Deutschland: Lovoo

Lovoo wurde in Dresden entwickelt und eroberte bislang 17 Länder. Täglich loggen sich rund 1,9 Million User mobil über die Lovoo-App ein, um das Chat-Feature zu nutzen.

Vorteil: Das zentrale Element der Lovoo-App ist der Live-Radar, der einem in Echtzeit anzeigt, wer gerade in der Nähe online ist. Die Funktion „Lovoo-Match“ sorgt dafür, dass sich User, die in der gleichen Umgebung unterwegs sind, via Chat besser kennenlernen können, wenn sie sich gegenseitig geliked haben.

Nachteil: Beim Live-Radar werden einem nicht nur Singles angezeigt. Die meisten sind auf einen Flirt aus, aber anders als bei den reinen Dating-Apps geht es eben auch um Freundschaften, Hobbys oder einfach nur ein bisschen quatschen.

Kosten: Den VIP-Status für Männer gibt es ab 11,99 € pro Monat.

Top 3 Apps fürs außergewöhnliche Dating

Um im schnell wachsenden App-Markt bestehen zu können, setzen neue Anbieter auf alternative Dating-Ansätze. Ob jeden Tag nur ein handverlesener Kontaktvorschlag oder den Flirt aus der U-Bahn wiederfinden, mittlerweile gibt es für alles eine App.

Flirt wiederfinden: Happn

Die Happn-App ist eine der jüngsten Dating-Apps mit einem speziellen Programm, das aus einem Mix aus Flirt-App und Flirt-Wiederfinden besteht. Im Schnitt kommt die App insgesamt auf rund 50.000 Nutzer in Österreich, Deutschland und der Schweiz.

Vorteil: In einem Radius von 250 Metern werden Personen angezeigt, denen man just vor ein paar Minuten begegnet ist. Hat man es vielleicht gar nicht gemerkt oder war man zu schüchtern, um den ersten Schritt zu tun? Mit Happn können diese Alltagsbegegnungen in handfeste Dates umgewandelt werden.

Nachteil: Die Person, die man wiederfinden möchte, muss ebenfalls Happn installiert haben.

Kosten: Für das Verschicken von Charms und „Bin dabei“-Reaktionen werden so genannte Charms benötigt (10 Charms: 3,50 €).

Feine Damenwahl: Bumble

Mit der Bumble-Dating-App haben Frauen die Kontrolle beim Dating. Denn nur Frauen können den ersten Schritt bei der Kontaktaufnahme machen, wenn es zu einem Match kam. Im deutschsprachigen Raum (Deutschland, Österreich und Schweiz) ist die Nutzerzahl mit 10.000 Mitgliedern noch recht klein.

Vorteil: Für Frauen ist diese App super, denn sie allein entscheiden, ob sie bei einem Match auch den Kontakt aufnehmen möchten. Für viele Frauen bedeutet das, weniger uninteressante Anfragen aussortieren zu müssen, ohne dass das Postfach explodiert.

Nachteil: Es bleiben nur 24 Stunden, um ein Match anzunehmen. Jedes Match ist einmalig – zumindest ohne Zusatzkosten.

Kosten: VIP-Mitgliedschaft Bumble Boost gibt es ab 2,99 € für eine Woche.

Täglich 1 Match: Once

Die Dating-App Once setzt auf Minimalismus. So erhalten Nutzer jeden Tag EIN Match. Erst, wenn zwei Nutzer mindestens eine Nachricht ausgetauscht haben, können sie unbegrenzt kommunizieren. Bislang wurden 4 Millionen Nutzer registriert. Der Anteil im deutschsprachigen Raum ist mit 20.000 Nutzern jedoch recht gering.

Vorteil: Ein professioneller Matchmaker sucht den täglichen Kontaktvorschlag für euch. Dabei fokussiert er sich auf euer Profilbild und die minimalen Angaben, die ihr machen könnt.

Nachteil: Nichts für Schnell-Dater. Ihr seht wirklich nur das tägliche Match kostenfrei.

Kosten: Wem das tägliche Match nicht reicht: weitere Matches ab 1 Coin/Krone (- 5 Kronen ab 9,99 €)