So krempelt Apple die Wetter-App um!

Wetter-App LogoApples Wetter-App gehört seit jeher zur Standard-Ausstattung des iPhones und versorgt die Nutzer zuverlässig mit den wichtigsten Infos zur aktuellen und kommenden Wetterlage. Lange Zeit von Apple eher stiefmütterlich behandelt, krempelt der iPhone-Hersteller mit iOS 15 mal eben die komplette Benutzeroberfläche um und zeigt fortan schicke Wetteranimationen, umfangreichere Wetterdaten und interaktive Wetterkarten an, die manch einer Drittanbieter-App das Leben schwer machen könnten. Wir zeigen euch schon vor dem offiziellen iOS 15 Release im Herbst die besten Features der neuen iOS Wetter-App!

Neue Wetteranimationen & Kachel-Design

Das Erste, was auffällt, wenn man einen Blick in die neu gestaltete Wetter-App wirft, ist der animierte Hintergrund, der sich je nach Wetterlage dynamisch ändert und das aktuelle Wettergeschehen zeigt. Die fließenden Bewegungen der Wetteranimationen sind im Vergleich zum bisherigen Standbild netter anzuschauen und vermitteln einen realistischen Eindruck der aktuellen Wetterbedingungen. Zudem hat sich Apple auf die von den Widgets bekannte Optik eingeschossen und präsentiert die Wetterdaten fortan im moderneren Kachel-Design.

Wetteranimationen in der Wetter-App

Leider werden die neuen Hintergrundanimationen aufgrund der Ressourcen-intensiven Darstellungen nicht auf allen iPhone-Modellen zur Verfügung stehen. Laut dem Kleingedruckten auf der offiziellen iOS 15 Webeite ist von einem iPhone mit A12 Chip oder neuer als Voraussetzung die Rede. Demnach kommen nur Nutzer mit einem iPhone XR bzw. iPhone XS (Max) oder neuer in den Genuss der neuen Features.

Oben seht ihr wie gewohnt die aktuelle Temperatur, Bewölkung sowie Tageshöchst- und -tiefstwerte für den jeweiligen Standort. Die 24-stündliche Prognose wird nun von genauen Angaben zu den sich ändernden Wetterbedingungen begleitet. Auf unserem Redaktions-iPhone wird z. B. die Info „Bewölkt gegen 17:00 erwartet“ ausgespielt. Während bei der 10-Tage-Vorhersage nur an der Optik geschraubt wurde – diese präsentiert sich übersichtlicher als in der aktuellen App-Version – informiert die Rubrik „Luftqualität“ konkret über mögliche Gesundheitsrisiken der vorliegenden Luftschadstoffe, was insbesondere für empfindliche Personengruppen wie z. B. Asthmatiker wichtig sein kann.

Luftqualität-Anzeige in der Wetter-App

Auch die unten anzutreffenden Wetterdetails wie UV-Index, Wind, Sonnenuntergang, Regenfall, Feuchtigkeit, Luftdruck, Sichtweite und gefühlte Temperatur haben das Widget-artige Design übernommen und sind dank grafischer Elemente und erklärender Kommentare informativer und nutzerfreundlicher als je zuvor. So mahnt z. B. das „UV-Index“-Feld mit den Worten: Sonnenschutz bis 18:00 verwenden. Die „Gefühlt“-Angabe hingegen weist in einem Zusatz darauf hin, dass es durch den Wind gefühlt etwas kälter ist.

Wetterdaten in der Wetter-App

Wetterkarten für Temperatur, Regen & Luftqualität

Ein gänzlich neues Feature sind die Wetterkarten. Über den Karten-Tab unten links erreicht ihr die neue Ansicht, welche Temperatur, Niederschlag und Luftqualität für den jeweiligen Standort anzeigt. Je nach Wert ist die Karte unterschiedlich eingefärbt und informiert so über die am Ort momentan vorherrschenden Bedingungen. Die Niederschlagskarte bietet zudem eine mehrtägige Regenvorhersage, die über Ort und Stärke des Niederschlags in den nächsten zwei Tagen informiert.

Wetterkarten in der Wetter-App

Aktuelle Ortsdaten lassen sich mit einem längeren Fingerdruck aufs Display einblenden und das rein- und rauszoomen in die Karte ist wie immer via Pinch-to-Zoom Geste möglich. Praktisch: Per Push-Mitteilung könnt ihr euch benachrichtigen lassen, wenn es zu regnen oder zu schneien anfängt bzw. aufhört.

Wetter-App Mitteilungen

Wettervorhersage korrigieren per Rückmeldung

Wenn sich euer persönlicher Eindruck des Wetters an eurem Standort nicht mit den Angaben in der Wetter-App deckt, könnt ihr zur Verbesserung der Daten Apple eine Rückmeldung zukommen lassen. Dafür hat Apple den neuen „Problem melden“-Bereich eingerichtet, in dem ihr eigene Angaben zu Parametern wie Wetterbedinungen, Temperatur, Wind und Luftqualität machen könnt. So könnt ihr aktiv dazu beitragen, falsche Vorhersagen in der Wetter-App zu korrigieren.

Problem melden in der Wetter-App

Tipp: Wenn ihr die neuesten iOS 15 Funktionen schon jetzt und vor dem offiziellen Start im September/Oktober auf eurem iPhone nutzen wollt, könnt ihr euch ganz einfach die iOS 15 Beta-Version aufs iPhone laden!