Sind AirPods wasserdicht? Alle Modelle im Überblick

AirPods Pro LogoEs gibt sie, die wasserdichten Bluetooth-Kopfhörer. Apples AirPods zählen allerdings nicht dazu. Was man von den neueren iPhone-Modellen durchaus behaupten kann, gilt leider nicht für die Ohrstöpsel aus der Apple-Schmiede. Nur ein einziges Kopfhörer-Modell von Apple kann es wenigstens halbwegs mit dem nassen Element aufnehmen, ohne Schaden davonzutragen. Wir verraten euch, welche AirPods wassergeschützt sind und was das für die Nutzung bedeutet!

AirPods sind nicht wasserdicht

Anders als viele iPhone-Modelle der neueren Generation sind Apples AirPods-Kopfhörer nicht wasserdicht. Das betrifft sämtliche Modelle, sprich die AirPods der 1. und 2. Generation, die AirPods Pro sowie die AirPods Max. Der Kontakt mit Flüssigkeiten sollte laut einem einschlägigen Apple Support-Dokument also in jedem Fall vermieden werden. Andernfalls drohen irreparable Schäden, bei denen die Apple Garantie nicht greift. Wenn also beim nächsten Training Schweiß auf eure AirPods gelangt oder euch ein Regenschauer eiskalt erwischt, während ihr die Stöpsel in den Ohren tragt, wischt diese mit einem trockenen Mikrofasertuch (Apple-Empfehlung) ab. Dass mit den AirPods schwimmen, baden, duschen, Wassersport treiben oder tauchen ebenfalls tabu ist, versteht sich von selbst.

 Wasserdicht (vollständig gegen Wassereindringen geschützt)Wassergeschützt (Schutz vor allseitigem Spritzwasser)
AirPods Pro / LadecaseNein / Nein Ja / Nein
AirPods Max / Smart CaseNein / Nein Nein / Nein
AirPods 1. und 2. Generation / LadecaseNein / Nein Nein / Nein

Das Gleiche gilt im Übrigen auch für das Ladecase der AirPods, in dessen Öffnungen keine Feuchtigkeit gelangen darf. Sollte die Ladehülle dennoch einmal nass werden, legt sie umgedreht mit geöffnetem Deckel ab und lasst sie trocknen. Auch das Smart Case der AirPods Max sollte möglichst nicht mit Flüssigkeit in Kontakt kommen.

AirPods mit Wassertropfen

AirPods Pro als einzige wassergeschützt

Während die AirPods der 1. und 2. Generation sowie die AirPods Max keinerlei Schutz vor Wasser bieten, sind die AirPods Pro zwar immer noch nicht wasserdicht, aber zumindest nach Schutzklasse „IPX4“ vor Spritzwasser geschützt. Laut Apple heißt das: Die Kopfhörer sind bei „Nicht-Wassersportarten“ vor Schweiß und Wasser geschützt. Wasserspritzer, wie etwa Regentropfen, oder Schweiß beim Sporteln können den AirPods Pro also nicht anhaben. Beim Schwimmen im Pool, unter der Dusche oder gar unter Wasser haben die Apple-Kopfhörer jedoch nichts verloren. Bevor ihr die AirPods zum Laden im Case verstaut, solltet ihr diese vorher gründlich mit einem Tuch abtrocknen. Anders als die Pro-Kopfhörer ist deren Ladehülle weder wasserdicht noch wassergeschützt, hier ist also besondere Vorsicht geboten.

Wie Apple in dem hauseigenen Hilfe-Dokument zu den AirPods im Kleingedruckten anmerkt: „Der Schutz vor Schweiß und Wasser ist nicht dauerhaft und kann mit der Zeit als Resultat normaler Abnutzung geringer werden“. Mit der Zeit wird der Wasserschutz also schwächer und kann sogar ganz verschwinden. Das solltet ihr unbedingt beachten, denn Wasserschäden sind nicht von der Apple-Garantie abgedeckt.

AirPods ins Wasser gefallen oder nass geworden? Das müsst ihr beachten!

Wenn eure AirPods doch einmal nass werden sollten, solltet ihr sie nicht einschalten, laden oder benutzen. Wischt sie in dem Fall mit einem trockenen Tuch ab und lasst sie zuerst komplett trocknen, bevor ihr sie wieder benutzt oder ins Ladecase steckt. Apple weist zudem an mehreren Stellen im offiziellen Support-Dokument zum AirPods Pro Wasserschutz darauf hin, dass ihr die Kopfhörer nicht mit Hitze oder Druckluft trocknen solltet.