Suchen
Christoph Tipps & Tricks von
9 votes, average: 4,78 out of 59 votes, average: 4,78 out of 59 votes, average: 4,78 out of 59 votes, average: 4,78 out of 59 votes, average: 4,78 out of 5
9 Bewertung(en)

iPhone 4K-Videos komprimieren und bearbeiten mit VideoProc

Wer mit seinem iPhone Videos in 4K-Auflösung aufnimmt, bekommt fantastische und kinotaugliche Aufnahmen, gleichzeitig aber auch riesige Videodateien – selbst im speicherfreundlichen HEVC-Format. 4K-Videodateien belegen nicht nur viel Speicherplatz, sondern führen auch zu Fehlern bei der Wiedergabe, Bearbeitung, beim Teilen auf YouTube/Instagram oder beim Senden per WhatsApp/E-Mail. Mit dem Videoverarbeitungsprogramm VideoProc könnt ihr große 4K-Videodateien komprimieren und bearbeiten. Wie das geht, zeigen wir euch im Folgenden.

Inhaltsverzeichnis

VideoProc herunterladen

VideoProc ist ein One-Stop-Videoverarbeitungsprogramm der Firma Digiarty Software, das ihr auf der offziellen Website des Anbieters kostenlos herunterladen könnt. Mit dem Programm habt ihr dann die Möglichkeit, 4K UHD Videos einfach und schnell zu komprimieren, zu bearbeiten, umzuwandeln und anzupassen.

4K-Videos komprimieren mit VideoProc

Um eure 4K-Videos zu komprimieren, könnt ihr mit VideoProc unerwünschte Teile des Videos schneiden/trimmen, Videos in mehrere Teile aufteilen, Video-/Audioparameter wie Auflösung, Bitrate, Bildrate anpassen, Videos vom H.264 in HEVC/H.265 umwandeln und vieles mehr. Dabei bleibt die maximale Originalqualität eures Videos stets erhalten.

4K-Videos schneiden mit VideoProc

Um eure iPhone 4K-Videos mit VideoProc zu bearbeiten, startet ihr zunächst das Programm auf eurem Windows- oder Mac-Computer und klickt auf den „Video“-Button im Hauptfenster. Zieht dann euer Video ins neue Fenster oder klickt auf den Button „+ Video“ links oben, um die Quell-Videodatei zu importieren, die ihr schneiden wollt.

Wählt anschließend ein bevorzugtes Ausgabeformat aus. Mit einem Klick auf „Zielformat“ findet ihr eine Vielzahl an Profilen, z.B. optimierte Formate für YouTube, Facebook und mehr. Danach klickt ihr auf den unteren rechten
Button „Fertig“.

Als Nächstes klickt ihr auf „Schneiden“ in der oberen Tool-Leiste. Um nun den Clip auszuwählen, den ihr behalten wollt, bewegt ihr die zwei grünen Elemente auf dem Schieberegler an die entsprechende Stelle und klickt auf den orangefarbenen „Schneiden“-Button. Wiederholt den Vorgang, wenn ihr weitere Clips auswählen möchtet. Die so ausgewählten Clips werden daraufhin in einer Videodatei zusammengefügt. Klickt anschließend auf „Fertig“, um die Vorgänge abzuspeichern. Klickt auf den „RUN“-Button rechts unten, um das Schneiden des 4K-Videos auszuführen und das neue kürzere 4K-Video zu exportieren.

Video aufteilen mit VideoProc

Mit der „Split“-Funktion unterhalb der „Toolbox“-Option könnt ihr euer großes iPhone 4K-Video in mehrere Clips aufteilen.

Videoparameter anpassen

Hinter dem „codec Option“-Symbol verbergen sich diverse Parameter-Optionen, mit denen ihr die Bitrate, Bildrate, GOP und andere Parameter eures Videos anpassen könnt:

Bitrate verkleinern: Unter der „Bitrate“-Option wählt ihr aus der Dropdown-Liste „Manuell“ und dann „ABR“ aus. Ändert ihr den Wert der Zielbitrate, z.B. fürs Hochladen eines iPhone 4K-Videos mit 30fps auf YouTube könnt ihr die Bitrate auf 35000 kbps einstellen.

Bildrate reduzieren: Wenn die Bildrate eures iPhone 4K-Videos 60/50 fps ist, könnt ihr unter der Option „Bildrate(FPS)“ die Bildrate auf 30 fps ändern, um die Dateigröße zu reduzieren.

Den Wert der GOP erhöhen: GOP steht als Abkürzung für Group of Pictures, bzw. Bildergruppe. Je höher der Wert der GOP ist, desto kleiner ist die Dateigröße.

Video transcodieren – H.264 in H.265/HEVC

Wenn euer 4K-Video mit dem H.264-Codec aufgenommen wurde, könnt ihr es mit dieser Methode komprimieren. Wählt dafür unter der „Zielformat“-Option „MP4 HEVC“ als Ausgabeformat aus. Die Auflösung wird standardmäßig auf 1920×1080 geändert. Um die Originalauflösung zu behalten, könnt ihr im Parameter-Fenster die Auflösung auf 3840×2160 (4K)
ändern.

Weitere Bearbeitungsfunktionen von VideoProc

In der Toolbox von VideoProc stehen euch neben oben erwähnten auch viele andere praktische Bearbeitungsfunktionen zur Verfügung, zum Beispiel:

Video stabilisieren: Mit der Option „Deshake“ lassen sich verwackelte (4K) Videos stabilisieren, die mit dem iPhone oder anderen Kameras aufgenommen wurden.

Rauschen entfernen: Über „Denoise“ könnt ihr einfach die Hintergrund-/Windgeräusche von eurer Aufnahme entfernen.

Fischaugeneffekt entfernen: Um GoPro- oder Action-Cam-Fisheye-Videos zu entzerren, klickt ihr auf die „Fisheye“-Option.

Videos zusammenfügen: Mit einem Klick auf „Merge“ lassen sich alle Videoclips in einer MP4/H.264 Datei zusammenfügen.

Weitere Bearbeitungsoptionen umfassen Video croppen, trimmen, drehen, spiegeln, Effekte/Untertitel/Wasserzeichen hinzufügen, GIF erstellen, Videoschnappschuss machen, M3U8 erstellen, MakeMKV, 3D in 2D umwandeln, A/V Sync erzwingen und Abspielgeschwindigkeit anpassen.

Fazit

Als das stärkste One-Stop-Videoverarbeitungsprogramm ermöglicht es VideoProc nicht nur 4K-Videos vom iPhone zu komprimieren und zu bearbeiten, sondern auch jede Video- & Audiodatei, DVD (z.B. DVD in MP4) zu konvertieren, Online-Medieninhalte wie Videos, Musik, Playlists und Kanäle zu downloaden, Live-Streams aufzuzeichnen sowie Videos vom Bildschirm oder mit der Webcam oder beide gleichzeitig im Bild-im-Bild-Modus aufzunehmen. Außerdem wird VideoProc durch die Intel®, AMD® & NVIDIA® GPU angetriebene Level-3 Hardwarebeschleunigung unterstützt, was sowohl den Videoverarbeitungsvorgang beschleunigt als auch die Dateigröße und die Qualität des Ausgabevideos optimiert.

Wie hilfreich ist dieser Artikel?
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne
Aktuell: 4,78 von 5 Sternen
vfde