iOS 14.5: Tracking ausschalten am iPhone

iPhone Ad-Tracking deaktivierenEin Thema, das den meisten iPhone-Nutzern Unbehagen bereitet, ist „Tracking“, also das Erfassen und Auswerten persönlicher Daten und Aktivitäten in Apps und auf Webseiten für Werbezwecke. Da Apple die Privatsphäre seiner Nutzer bekanntermaßen sehr am Herzen liegt, müssen Apps, die euch tracken wollen ab iOS 14.5 aktiv eure Erlaubnis einholen. Wenn ihr erst gar nicht von Apps gefragt werden wollt, ob ihr das Sammeln eurer Daten erlauben wollt, könnt ihr das App-Tracking auch global abschalten. Wir zeigen euch, wie es geht.

App-Tracking deaktivieren

Einstellungen → Datenschutz → Tracking → Apps erlauben, Tracking anzufordern

Nach langer Wartezeit hat Apple mit iOS 14.5 endlich auch die sogenannte „App-Tracking Transparenz“ eingeführt. Soll heißen: Wollen Apps Nutzerdaten über Apps oder Webseiten anderer Unternehmen hinweg verfolgen, um diese für personalisierte Werbung zu nutzen, müssen sie zunächst die Erlaubnis des Nutzers einholen.

Eine heikle Sache, gerade für App-Entwickler, die ihr Geschäft über Werbeeinnahmen auf Grundlage eines solchen Trackings finanzieren. Die Befürchtung: Durch die Pop-up-Abfrage, welche erscheint, sobald eine App in iOS 14.5 erstmals geöffnet wird, dürften sich viele Nutzer gegen das Tracking und damit gegen die effizienteren Werbemaßnahmen der Werbetreibenden entscheiden.

Facebook-App iOS Tracking-Abfrage

Das soll uns als Nutzer aber erstmal nicht weiter stören, denn immerhin gibt uns Apple hier ein weiteres Werkzeug an die Hand, mit dem wir unsere Daten und Privatsphäre noch besser schützen und kontrollieren können. Wer nicht erst auf das Einblenden der nun obligatorischen Tracking-Abfrage beim Öffnen einer App warten möchte und das Sammeln von Daten grundsätzlich allen Apps verbieten möchte, kann das App-Tracking wie folgt deaktivieren:

  1. Öffnet zunächst die Einstellungen-App auf eurem iPhone.
  2. Wählt dann den Menüpunkt „Datenschutz“ und geht auf „Tracking“.
  3. Deaktiviert nun die Option „Apps erlauben, Tracking anzufordern“, mit einem Tipp auf den Schalter rechts daneben.

App-Tracking ausschalten am iPhone

Wenn ihr die Einstellung vorgenommen habt, wird laut Apple jede App, die um eure Erlaubnis für das Tracking bitten will, daran gehindert und automatisch darüber informiert, dass ihr nicht verfolgt werden wollt. Apps, denen ihr das Tracking vorher erlaubt habt, werden angewiesen, das Tracking eurer Aktivitäten einzustellen. Zudem wird der Zugriff auf die Werbe-ID eures Gerätes, die oft für das Tracking verwendet wird, blockiert. Im Ergebnis werdet ihr künftig auch keine maßgeschneiderte Werbung passend zu euren vermeintlichen Interessen in den jeweiligen Apps zu sehen bekommen.

App-Tracking für einzelne Apps deaktivieren

Die Einstellung lässt sich übrigens auch für jede App einzeln, die eine Erlaubnis zum Tracking eurer Aktivitäten angefordert hat, vornehmen und auch im Nachhinein noch anpassen.

  1. Öffnet dazu wieder die Einstellungen-App auf eurem iPhone.
  2. Scrollt nach unten und tippt diejenige App an, welcher ihr das Tracking verbieten wollt.
  3. Deaktiviert anschließend die Option „Tracking erlauben“.

Eine Liste mit Apps, die das Tracking eurer Daten angefordert haben, findet ihr in der Einstellungen-App unter „Datenschutz“„Tracking“, wo ihr die Einstellung für jede App einzeln verwalten könnt. Tippt auf den Schalter rechts neben einer App eurer Wahl, um der Anwendung das Tracking zu verbieten.

App-Tracking ausgegraut oder nicht verfügbar

Derzeit häufen sich die Stimmen im Netz aber auch in unserer Community, wonach die „App erlauben, Tracking anzufordern“ Option bei vielen Nutzern ausgegraut erscheint und sich nicht einstellen lässt. Apple hat auf das Problem bereits mit einer Ergänzung im App-Tracking Support Dokument reagiert und mögliche Ursachen aufgelistet. So soll die Funktion immer dann nicht verfügbar bzw. deaktiviert sein, wenn:

  • der Nutzer einen Kinderaccount verwendet oder unter 18 Jahre ist und sich mit seiner/ihrer Apple ID angemeldet hat.
  • die Apple‑ID von einer Bildungseinrichtung verwaltet wird oder ein Konfigurationsprofil verwendet, dass das Tracking einschränkt.
  • die genutzte Apple‑ID in den letzten drei Tagen erstellt wurde.

Mit den genannten Gründen lassen sich jedoch bei Weitem nicht alle Fälle, in denen die Option deaktiviert erscheint, erklären. Zumal die von Apple angeführten Ursachen auf viele betroffene Nutzer nicht zutreffen dürften.

Unsere weiteren Recherchen haben ergeben, dass es sich dabei auch um einen Bug bzw. Systemfehler handeln könnte, der insbesondere dann auftritt, wenn auf den betroffenen Geräten vor dem Update auf iOS 14.5 die „Personalisierte Werbung“ (zu finden unter „Einstellungen“ → „Datenschutz“ → „Apple Werbung“) ausgeschaltet war. In solchen Fällen lässt sich die neue App-Tracking-Option dem Vernehmen nach nicht einstellen.

Angeblich soll ein Abmelden von der Apple ID auf dem iPhone gefolgt von einem Neustart des Gerätes und anschließendem Login Abhilfe schaffen. Bestätigen können wir das allerdings nicht. Sollte es sich dabei also tatsächlich um einen Softwarefehler handeln, bleibt betroffenen Nutzern wohl nichts anderes übrig, als darauf zu warten, dass Apple das Problem mit dem nächsten iOS-Update behebt.

📌 Video: 100.000 Abonnenten YouTube Spezial (3x iPhone 12 Gewinnspiel)