Suche
Johanna Zubehör von

10 Bewertungen
4,60 Sterne

BatWings Alienboard – Das Hoverboard im Test

Seit einiger Zeit erfreuen sich Hoverboards einer immer größeren Beliebtheit, was mit dem großen Hype aus den USA zusammenhängt. Die „Mini-Segways“ werden von Erwachsen wie Kindern genutzt und bieten ein völlig neues Fortbewegungserlebnis. Wir haben das beliebte Hoverboard-Modell BatWings von Alienboard für euch getestet.

Inhaltsverzeichnis

Design und Verarbeitung

Das Hoverboard besteht aus widerstandsfähigem Kunststoff und macht einen hochwertig verarbeiteten Eindruck. Beim Auspacken fällt jedoch sofort das Gewicht des BatWings auf. Mit 10,5 kg ist das Hoverboard zwar recht schwer, allerdings lässt es sich dank der mitgelieferten Tragetasche trotzdem gut transportieren. An der Unterseite des E-Boards befindet sich der Steckeranschluss und, etwas versteckt, der Powerbutton. Außerdem besitzt das BatWings zwei Lautsprecher, die sich über Bluetooth mit eurem Smartphone koppeln lassen. Ein weiterer Pluspunkt im Design sind die stylischen LED-Lampen, die dafür sorgen, dass ihr auch im Dunkeln leicht wahrgenommen werdet.Für einen sicheren Stand  beim Fahren ist die Standfläche mit Gummi eingekleidet. An der Rückseite befinden sich die Warn- und Sicherheitshinweise zum Alienboard. Da es in der Vergangenheit Probleme mit brandgefährdeten Akkus gab, besitzt das BatWings eine Sicherheitszertifizierung. 

Das Hoverboard punktet mit seiner Widerstandsfähigkeit und ansprechendem Design. Ein weitere großer Vorteil das UL2272-Sicherheitssiegel, welches eine besonders hohe Brandsicherheit garantiert.

Bedienung

Das Hoverboard funktioniert vom Prinzip her wie ein Segway ohne Lenker. Es erfordert etwas Übung, bis das richtige Fahren klappt, allerdings hatten alle unsere Testpersonen den Dreh in weniger als einer Stunde heraus. Um loszufahren, stellt ihr euch so schnell wie möglich mit beiden Füßen nebeneinander auf die Standfläche, da das Board bei der ersten Berührung losfährt. Steht ihr einmal auf dem BatWings, könnt ihr es durch Gewichtsverlagerung mit dem Körper steuern. Das Hoverboard kann Geschwindigkeit von bis zu 12 km/h erreichen sowie eine Steigung bis zu 15° meistern. Der Hersteller empfiehlt daher nie ohne Helm oder Schutzkleidung zu fahren.

Ein besonderes Feature des BatWings sind die Bluetooth Lautsprecher, die auf der Unterseite des Boards angebracht sind. Die Kopplung mit dem iPhone verlief in unserem Test ohne Probleme. Die Lautsprecher selbst waren sehr laut, aber qualitativ zufriedenstellend. Ein Nachteil des E-Boards sind die nervigen Pieptöne, die das Gerät beim Einschalten oder niedrigen Akku-Stand von sich gibt.

Insgesamt ist das BatWings mit etwas Übung leicht zu bedienen und garantiert sicheren Halt. Das Fahrerlebnis bietet Kindern sowie Erwachsenen viel Spaß.

Akku

Das Alienboard wird über eine Lithium-Ionen Batterie betrieben, die bei intensiver Benutzung etwa eine bis eineinhalb Stunden durchhält, was laut Hersteller für bis zu 20 km reichen soll. Der Akku lässt sich in 3 Stunden wieder vollständig aufladen. Wie lange das BatWings genau durchhält, richtet sich nach der Geschwindigkeit und dem Gewicht des Fahrers. In unserem Praxistest war nach 1 Stunde der Fahrspaß vorbei.

Rechtliche Hinweise

Wenn ihr euch ein Hoverboard zulegen wollt, müsst ihr beachten, dass es in Deutschland als Kraftfahrzeug eingestuft wird, da es schneller als 6 km/h fährt. Deswegen wird eine Zulassung benötigt, die es allerdings noch nicht gibt. Ein E-Board darf daher weder auf Straßen noch auf Bürgersteigen, sondern nur auf Privatgelände genutzt werden. Zurzeit ist noch nicht absehbar, ob in Deutschland eine Sonderreglung für Hoverboards, ähnlich wie bei Segways, eingeführt wird. Bis dahin raten wir von der Nutzung im öffentlichen Raum dringend ab.

Fazit

Mit dem BatWings bekommt ihr ein gut, verarbeitetes Hoverboard, das ein gutes Fahrerlebnis bietet. Die Steuerung ist am Anfang gewöhnungsbedürftig, kann aber innerhalb weniger Stunden erlernt werden. Das Fahrerlebnis bietet viel Spaß und ist zufriedenstellend. Ein großer Nachteil von E-Boards allgemein ist, dass diese zurzeit in Deutschland nur auf Privatgelände genutzt werden dürfen.

Das BatWings ist wie alle Hoverboards kein Schnäppchen und der Kauf sollte gut überlegt sein. Wer nach einem neuen Fahrerlebnis sucht und tiefer in die Tasche greifen kann, ist mit dem BatWings gut bedient. Daher ist ein Hoverboard keine Notwendigkeit und vielmehr mehr eine technische Spielerei als ein richtiges Fortbewegungsmittel.

Vorteile:

  • Gute Verarbeitung und schickes Design
  • Angenehme Bedienung
  • Spaßiges Fahrerlebnis
  • Große Reichweite
Nachteile:

  • Benutzung nur auf Privatgelände
  • hoher Preis

Hoverboard bei Alienboard bestellen!

Tipp: Das iPhone-Tricks.de Team testet regelmäßig für euch spannendes und nützliches iPhone-Zubehör aus den Bereichen Kopfhörer, Lautsprecher, Powerbanks oder Smart Home. Eine Übersicht über all unsere Tests findet ihr hier: iPhone Zubehör – Tests und Vergleiche.