Suche
Katharina Zubehör von

11 Bewertungen
4,36 Sterne

Smarte Gadgets für den Garten

Rasen mähen, Blumen pflanzen, Rasen bewässern und Topfpflanzen gießen – so sieht der übliche Alltag jedes Gartenliebhabers aus. Ein schöner Traum in Grün braucht allerdings viel Pflege. Da bleibt oft wenig Zeit, ihn auch zu genießen. Mit diesen praktischen Gadgets für den Garten geht die Arbeit jedoch gleich schneller von der Hand und ihr könnt mehr Freizeit in eurem Garten verbringen.

Der Mähroboter von Gardena sorgt für einen frisch gemähten Rasen, während ihr mit dem Pflanzenmonitor von FlowerCare eure Pflanzen optimal pflegt. Wenn ihr keinen grünen Daumen habt, ist der intelligente Blumentopf Parrot Pot oder das smarte Bewässerungssystem von Kärcher die perfekte Lösung. Damit es nicht langweilig wird, schadet ein bisschen Musik nie, allerdings sollten die Lautsprecher im Garten besser wasserfest sein.

Mähroboter von Gardena

Frisch gemähter Rasen inklusive Düngung ohne Lärm und stundenlange Arbeit – das funktioniert mit dem Mähroboter smart Sileno von Gardena. Die Mähzeiten sind frei programmierbar, damit der Mähroboter leise zu jeder Tages- oder Nachtzeit arbeitet und dann nur, wenn ihr es wünscht. Per App könnt ihr die Mähzeiten sogar von unterwegs steuern. Selbst Regen und schlechtes Wetter halten den Roboter nicht von der Arbeit ab.

Der Sileno mäht gleichmäßig und ohne Fahrspuren, sogar Steigungen von bis zu 35 % sind kein Problem. Der Grasschnitt wird dank der Mulchfunktion als Dünger genutzt, damit er keinen Fangkorb benötigt. So wird euer Rasen nicht nur gekürzt, sondern auch noch gepflegt und ihr müsst den Grasschnitt nicht mehr entsorgen. Die Mähzeit pro Akku-Ladung beträgt 60 Minuten, danach kehrt der Roboter automatisch zu seiner Ladestation zurück und ist innerhalb von einer Stunde aufgeladen. Auch mit verwinkelten Gärten von bis zu 1000 m² Größe kommt der Sileno gut klar.

Der erste Einsatz erfordert allerdings etwas Vorbereitung. Damit der Mähroboter die Grenzen des Gartens erkennt, müsst ihr zunächst das Begrenzungs- und das Orientierungskabel verlegen. Mithilfe des Begrenzungskabels navigiert der Roboter im Garten. Das Orientierungskabel zeigt ihm den Weg zurück zur Ladestation. Während ihr die Kabel verlegt, solltet ihr auch den Untergrund kontrollieren, denn Steigungen kann der Sileno zwar gut händeln, aber mit holprigem Boden kommt er nicht so gut zurecht.

Vor dem Start müsst ihr außerdem den Gardena smart Gateway mit eurem Router verbinden, damit der Sileno sich mit der App Gardena smart system verbinden kann. Sobald die Verbindung steht, könnt ihr die Mähzeiten per App einstellen, nicht jedoch die Schnitthöhe. Dies geht nur direkt am Gerät. Über den smart Gateway könnt ihr auch andere smarte Produkte von Gardena steuern, wie das Bewässerungssystem Gardena smart Water oder den Bodensensor Gardena smart Sensor.

Tipp: Gartengeräte und -möbel werden sicher in einem Gartenhaus aufbewahrt. Damit daraus nichts verschwindet, könnt ihr eins dieser Bluetooth Vorhängeschlösser nutzen und müsst nie mehr an euren Schlüssel denken.

Optimale Pflege mit dem Flower Care Sensor

Den perfekten Standort für eure Pflanzen findet ihr mit dem Pflanzenmonitor FlowerCare 2. Er überwacht die Bodenfeuchtigkeit und -temperatur sowie die Lichtverhältnisse und sendet die Daten direkt auf euer iPhone. So könnt ihr im richtigen Moment gießen oder düngen, egal ob eure Pflanzen im Haus oder im Garten stehen.

Für jede Pflanze stellt der Monitor Daten zur optimalen Pflege bereit, die dann in der Cloud gespeichert werden. Über die App von FlowerCare könnt ihr auch eure Neuanschaffungen identifizieren und Daten zum optimalen Standort für eure Pflanzen finden. Bisher umfasst die Datenbank ungefähr 5000 Pflanzen und wird laufend erweitert. Der Monitor verbindet sich über Bluetooth mit der App und enthält eine Knopfbatterie, die etwa ein Jahr hält. Leider kommt es manchmal trotz funktionierender Batterie zu Verbindungsproblemen mit der App. Diese lassen sich aber über einen Neustart der Bluetooth Verbindung lösen.

Automatisches Blumengießen

Der Parrot Pot ist ein intelligenter Blumentopf, der das gießen selbst übernimmt. Er ist mit 4 Sensoren ausgestattet, die alle 15 Minuten verschiedene Daten im Topf erfassen. Über die zugehörige App könnt ihr die Bewässerung steuern und passend für eure Pflanze einstellen. Mit diesem Topf braucht ihr auch im Urlaub keine Angst um eure Pflanzen zu haben. Ob sich die Anschaffung für euch lohnt und was der Topf so kann, erfahrt ihr in unserem Test.

Nicht nur die Blumen wollen gegossen werden, auch der Rasen muss in Trockenzeiten bewässert werden. Hier bietet sich ein smartes Bewässerungssystem an, damit ihr nicht selbst das Wasser an- und ausschalten müsst.

Smarte Bewässerung

Feuchtigkeitsgesteuerte Bewässerung – das bietet das Kärcher St6 Duo Bewässerungssystem. Zwei Sensoren messen die Bodenfeuchtigkeit und aktivieren das System nur bei Bedarf. So könnt ihr die Probleme eines Bewässerungstimers umgehen. Die Zeiten, zu denen bewässert werden darf, könnt ihr vorher genau festlegen und die zwei Bewässerungskreise unabhängig von einander programmieren. Außerdem könnt ihr die Bewässerung jederzeit für 24 Stunden pausieren. So werden das Kaffeetrinken oder das Sonnenbad im Garten nicht von der Sprinkleranlage unterbrochen.

Die Feuchtigkeit wird in fünf unterschiedlichen Stufen gemessen und sobald die festgelegte Stufe unterschritten wird, aktiviert sich die Bewässerung automatisch zum nächsten festgelegten Bewässerungszeitpunkt. Damit das System kein Wasser verschwendet, kann die eco!logic Funktion die Bewässerung zwischen einem und sieben Tagen verschieben. Das System ist kompatibel mit dem Kärcher Rain System für den ganzen Garten. Im Winter sollte das smarte System nicht draußen bleiben, da sonst die Gefahr besteht, dass die Schläuche und Düsen Schaden nehmen. Eine unkomplizierte Steuerung per App wäre noch wünschenswert.

Musik auch bei Regen

Für Gartenarbeit mit mehr Schwung ist Musik immer gut. Am besten über einen wasserdichten Lautsprecher. So müsst ihr keine Angst vor Regen oder Feuchtigkeit haben. Die Auswahl an Lautsprechern ist genau so riesig wie der Preisunterschiede. In diesem Artikel findet ihr unseren Vergleichstest unterschiedlicher Modelle.