Suche
Marie Zubehör von

11 Bewertungen
4,64 Sterne

Kino zum Mitnehmen: Mini-Beamer fürs iPhone im Vergleich

Um euch den Traum vom Heimkino zu erfüllen, braucht ihr nicht unbedingt einen großen und teuren Beamer. Es sind längst Geräte erhältlich, die klein, handlich und erschwinglich sind und sich innerhalb weniger Sekunden mit dem iPhone verbinden lassen. Wir haben vier Mini-Projektoren für das Smartphone miteinander verglichen.

Inhaltsverzeichnis:

Mini-Beamer von Artlii

Der gelb-weiße Mini-Beamer von Artlii ist der günstige Projektor in unserem Vergleich. Das Gerät ist etwa so groß wie eine Hand und passt damit in jeden Rucksack oder die Jackentasche. Es verfügt über einen eingebauten Lautsprecher und über AV, USB, SD und HDMI-Schnittstellen, über die ihr nicht nur euer iPhone, sondern auch einen Laptop, Fernseher oder Festplatten verbinden könnt.

Über die Verarbeitung des Projektors kann man sich nicht beschweren. Allerdings lassen sich bei der Wiedergabe starke Unterschiede zu teureren Modellen feststellen. Das Bild ist selbst in dunklen Räumen sehr dunkel und wirkt bei genauem Hinsehen sehr verpixelt. Auch der Lüfter ist recht laut.

Vorteile:

  • Günstig
  • Praktische Größe
  • Eingebauter Lautsprecher
Nachteile:

  • Schwache Helligkeit
  • Verpixeltes Bild
  • Lauter Lüfter

Video-Beamer von Deeplee

Im günstigen Segment ist auch der Beamer von Deeplee angesiedelt. Trotz einer verhältnismäßig geringen Auflösung von 640×480 Pixel, ist das Bildergebnis sehr gut. Dank 1000 Lumen starker LED werden die Videos nicht nur in dunklen Räumen klar projiziert, sondern auch beispielsweise bei einer Sommernacht im Innenhof. Der Projektor unterstützt eine Wiedergabe von 25 bis 110 Zoll ohne Verzerrung oder Unschärfe.

Der Beamer kommt mit einem Stereo-Lautsprecher und ist kompatibel mit fast allen allgemeinen Geräten wie PC, USB Disk oder iPhone. Ein Nachteil ist auch hier der relativ laute Lüfter. Bei einer Verbindung mit dem Smartphone oder Tablet wird noch eine Wlan-Display-Dongle benötigt.

Vorteile:

  • Günstig
  • Praktische Größe
  • Gutes Bild
  • Eingebauter Lautsprecher

Nachteile:

  • Lauter Lüfter
  • Wlan-Display-Dongle wird benötigt

Ocday Cube-Beamer

Quadratisch, praktisch, gut: Diese Beschreibung trifft auf den Cube-Beamer von Ocday zu. Der Mini-Projektor erlaubt Projektionen von bis zu 100 Zoll und verfügt sowohl über USB- und HDMI-Ports als auch über einen Antennenanschluss. Die Auflösung liegt bei 1280×800 dpi und reicht für den Privatgebrauch völlig aus. Die Qualität ist sehr gut und man erhält ein sattes und kontrastreiches Bild.

Der integrierte 4800mAh große Akku kann unterwegs auch als Notstromversorgung für das iPhone verwendet werden. Der integrierte Lautsprecher lässt sich via Bluetooth mit anderen Geräten wie externen Lautsprechern verbinden. Ohne einen lauten Lüfter kommt auch dieses Gerät nicht aus.

Vorteile:

  • Praktische Größe
  • Antennenanschluss vorhanden
  • Hohe Auflösung
  • Kontrastreiches Bild
  • Powerbank fürs iPhone

Nachteile:

  • Lauter Lüfter

Mini-Projektor Pico von DLP

Einen Projektor für die Hosentasche bietet der HD-Beamer Pico von DLP. Das Gerät ist in der Lage, ein HD-Bild von bis zu 150 Zoll zu projizieren und unterstützt dank Plug & Play alle Medientypen. Im Vergleich zu den anderen Mini-Beamern verfügt dieser über die höchste Helligkeit und kann dieser nicht nur für Filme im Dunkeln verwendet werden, sondern auch tagsüber für Präsentationen. Die Schärfe ist in allen Bereichen gleich, egal ob in der Mitte oder am Rand.

Das Gerät hat die Maße einer Zigarettenschachtel und ist mit Schutzbox ungefähr so groß wie eine Action Cam. Einziger Nachteil ist auch hier der laute Lüfter, der ständig unter Volllast läuft.

Vorteile:

  • HD-Auflösung
  • Hohe Helligkeit
  • Kann tagsüber verwendet werden
  • Hohe Schärfe
  • Klein
Nachteile:

  • Lauter Lüfter