Suche
Marie Zubehör von

6 Bewertungen
4,33 Sterne

Handschriftliche Notizen auf dem iPhone speichern: Moleskine Smart Writing Set im Test

Die besten Ideen kommen bekanntlich dann, wenn man keinen Stift zur Hand hat. Auf dem iPhone kann man zwar Notizen speichern, doch Grafiken muss man meist noch auf einem Blatt Papier skizzieren. Moleskine verspricht mit seinem Smart Writing Set die perfekte Kombination aus analogem oder digitalem Notizbuch, mit dem sich handschriftliche Notizen auf dem iPhone digitalisieren lassen sollen. Wir haben das Set getestet.

Intelligentes Schreibset

Das Moleskine Smart Writing Set bestehend aus dem speziellen Notizbuch „Paper Tablet“, dem dazugehörigen Pen+ und der Moleskine Notes App. Die Einrichtung des Stiftes läuft reibungslos und einfach. iPhone-App installieren, Pen+ einschalten und über Bluetooth koppeln – schon kann es losgehen. Der Stift ist ein Kugelschreiber, der deutlich schwerer als Vergleichsmodelle ist. In der Spitze ist eine Infrarotkamera versteckt, die alles aufzeichnet und digitalisiert, was auf in das Paper Tablet geschrieben wird. Der Notizblock wurde speziell für den Pen+ entwickelt und ist mit einem Punkteraster versehen. Der Stift erkennt und digitalisiert dieses und weiß, auf welcher Seite geschrieben wird. Mit normalem Papier funktioniert der Pen+ nicht.

Stift zeichnet in Echtzeit auf

Das Faszinierende an dem Smart Writing Set ist das Schreiben/Zeichnen. Auf dem iPhone-Bildschirm wird fast in Echtzeit angezeigt, was in dem Notizbuch geschrieben wird. Allerdings muss man auch fest genug drücken, weil der Pen+ Geschriebenes mit wenig Druck nicht erkennt. Auch der Winkel muss stimmen, sonst zeichnet die Kamera nicht auf.

Natürliche Schreibhaltung

Der dreieckige Stift liegt gut in der Hand und erlaubt trotz seines Gewichts eine natürliche Schreibhaltung. Die Verbindung mit der App funktioniert zuverlässig und schnell. Wer möchte, kann sein Geschriebenes oder Gezeichnetes in bunten Farben und mit einer dickeren oder dünneren Strichlänge aufzeichnen. Die gesamte Seite wird automatisch samt Seitenzahl in der App gespeichert. Sie kann anschließend als .jpeg, .pdf oder .svg-Datei gespeichert und verschickt werden.

Großer Verbesserungsbedarf beim Transkribieren

Wer den handschriftlichen Text als transkribierte Datei freigeben will, braucht allerdings eine Schönschrift. Bei unleserlichen Schriften spuckt die App sinnlose Wörter und Sätze aus, die man erst nachbearbeiten muss. Den größten Nachbesserungsbedarf sehen wir deshalb in der App. Geschriebenes kann in der App gelöscht werden, aber auch nur dann, wenn man geschickt genug ist, den richtigen Bereich zu markieren. Abzüge gibt es auch bei den Bedienbefehlen. Man merkt deutlich, dass die Anwendung aus dem Englisch übersetzt wurde und sich scheinbar wenig Mühe bei der Übersetzung gegeben wurde. Einige Befehle sind komplett in Englisch, manche hingegen so verwirrend abgekürzt, dass man sie kaum versteht wie beispielsweise „Brb.mod.“ für den Nachbearbeitungsmodus.

Fazit

Das Moleskine Smart Writing Set eignet sich hervorragend für diejenigen, die unterwegs Gedanken niederschreiben und später digitalisieren möchten. Das können nicht nur Kreative sein, die erste Ideen schnell skizzieren wollen, sondern auch Berufstätige, die beispielsweise in der Bahn auf dem Weg zur Arbeit wichtige Gedanken festhalten und sichern möchten. Wer allerdings ausschließlich geschriebene Texte transkribieren möchte, sollte sie lieber direkt ins iPhone tippen, anstatt sie mit der App zu digitalisieren.

Zum aktuellen Preis des Moleskine Smart Writing Set bei Amazon.