Suche
Marie Zubehör von

11 Bewertungen
4,09 Sterne

Überwachungskamera Smartfrog im Test

Mit der steigenden Anzahl an Einbrüchen möchten viele ihr Heim mit einer Überwachungskamera schützen. IP-basierte Geräte, die sich mit dem Smartphone steuern lassen, erfreuen sich seit einiger Zeit sehr großer Beliebtheit. Wir haben die Smartfrog Komplettlösung für euch getestet, die euch nicht nur über Bewegungen in der Wohnung benachrichtigt, sondern auch über Geräusche.

Inhaltsverzeichnis:

Der erste Eindruck

Die Smartfrog Cam macht auf den ersten Blick einen sehr guten Eindruck. Sie ist aus Kunststoff gefertigt und dementsprechend leicht. Das Gerät besteht aus einem Kameraarm und einem beweglichen Fuß, der sich in jede Richtung drehen lässt. Die Linse selbst ist in einem schwarzen Kunststoffgehäuse eingelassen und wird über ein Micro-USB-Kabel mit dem Strom verbunden. Sie lässt sich um 360 Grad drehen und kann so jeder Gegebenheit angepasst werden.

Einfache und schnelle Installation

Durch die ersten Installationsschritte führt die beigelegte Bedienungsanleitung. Diese braucht ihr aber eigentlich nicht, denn die Installation ist intuitiv und in nur drei Schritten möglich. Um die Smartfrog Cam benutzen zu können, benötigt ihr ein iPhone mit iOS 8 oder höher (oder Android ab Version 4.1), ein passwortgeschütztes WLAN-Netzwerk und die Smartfrog App, die ihr euch kostenlos aus dem App-Store oder Play Store herunterladen könnt. Nachdem ihr die App gestartet habt, könnt ihr einen kostenlosen Smartfrog Account erstellen, die Kamera mit Strom und WLAN verbinden und schon geht es los. Mit den Login-Daten gibt es auch die Möglichkeit, sich online unter smartfrog.com anzumelden und noch mehr Features zu nutzen. Nach etwa fünf Minuten inklusive Aufbau und Installation ist die Smartfrog Cam einsatzbereit.

Der Kamerastatus wird über eine kleine Leuchte auf der Vorderseite angezeigt. Verschiedene Farben und Blink-Intervalle zeigen an, in welchem Status sich die Smartfrog Cam gerade befindet. Die Kamera teilt euch sogar akustisch mit, wenn zum Beispiel die Installation erfolgreich war.

Intuitiv bedienbare Smartfrog App

Die Kamera lässt sich sowohl über die App als auch online über smartfrog.com steuern. Die Smartfrog App ist übersichtlich gestaltet und lässt sich intuitiv bedienen. Auf der Übersichtsseite „Kameras“ zeigt die Anwendung ein Vorschaubild der eingerichteten Cam. Neben dem Bild befinden sich drei Icons. Die Glocke zeigt Details über eingestellte Alarme, über das Rädchen gelangt man zu den Einstellungen und der kleine rote Button aktiviert oder deaktiviert die Kamera. Neben der Smartfrog Cam lassen sich übrigens auch noch eine Handy-Kamera und eine Webcam mit dem Konto verbinden.

Die Smartfrog App wartet mit vielen nützlichen Funktionen auf. In den Einstellungen lassen sich unter anderem Erkennungsaktivitäten samt Empfindlichkeit einstellen. Der Bewegungsmelder und die Noise-Detection informierten euch per Push-Nachrichten und Mails über Bewegungen oder Geräusche. Die Empfindlichkeit der Kamera bzw. des Mikrofons lässt sich auf einer Skala von 1 bis 10 einstellen. Wählt ihr eine sehr niedrige Zahl aus, müssen sich große Teile des Bildbereiches verändern. Bei einer sehr hohen Zahl lösen bereits kleine Bewegungen einen Alarm aus. Bei den Geräuschen ist bei einer 1 ein lautes Geräusch für einen Alarm notwendig. Bei einer 10 alarmieren bereits kleinste Geräusche. In unserem Test funktionieren beide Erkennungsaktivitäten einwandfrei. Die App zeigt auf die Sekunde genau an, wann welche Aktivität vernommen wurde.

Ein weiteres praktisches Feature der App ist die Schaltfläche Alarmierung. Dort könnt ihr definieren, wann ihr eine Alarm-Benachrichtigung erhalten möchtet: Bei Bewegungen, Geräuschen und/oder wenn die Kamera offline ist. Auch das Alarmintervall zwischen zwei Alarmen lässt sich von „Immer“ bis 24 Stunden einstellen. Wenn ihr einen Alarm nur an bestimmten Tagen und Zeitspannen erhalten möchtet, könnt ihr das dort ebenfalls hinterlegen. Zu den weiteren Funktionen gehören automatische Aufnahmezeiten, Geofence und Two-way-Audio.

Detailreiche und hochauflösende Videoqualität

Die Kamera verfügt über eine HD Auflösung von 1280 x 720 Pixel und einer 2,1mm Linse mit Weitwinkelobjektiv. Bei der Aufnahmequalität habt ihr die Wahl zwischen niedrig, mittel und hoch. Bei der höchsten Einstellung lassen sich ohne Probleme Details im ganzen Raum erkennen, inklusive Gesichter. Die Qualität ist sehr hoch und besser als bei den Konkurrenzprodukten. Auch Zoomen ist kein Problem. Bei der mittleren Einstellung wirkt das Bild verpixelt und Details lassen sich schwerer erkennen. In der niedrigsten Videoqualität lassen sich nur noch grobe Strukturen erkennen und keine Details mehr. Die Verzögerung beträgt bei allen Auflösungen etwa ein bis zwei Sekunden. Die Video-Daten werden per SSL-Verschlüsselung übertragen und in TÜV- und ISO-zertifizierten Hochsicherheits-Rechenzentren in Deutschland gesichert. Außerdem wurde die Smartfrog Cam als erste vom unabhängigen Testinstitut AV-TEST als „sicher“ ausgezeichnet.

Das Two-Way-Audio funktioniert bei allen Videoqualitäten einwandfrei. Sätze, die bei der Liveaufnahme über das iPhone eingesprochen werden, werden gut hörbar und klar über die Lautsprecher hinter der Kameralinse wiedergegeben.

Positiv anzumerken ist auch der sehr klare Nachtsichtmodus. Sobald in einem Raum kein Licht mehr zur Verfügung steht, schaltet die Kamera automatisch um und gibt detailreiche Schwarz-Weiß-Nachtaufnahmen wieder.

Weitere Funktionen online

Wie bereits erwähnt, lässt sich die Kamera auch über smartfrog.com steuern. Dort könnt ihr die Kamera einschalten, Aufnahmen starten oder Alarme einsehen. Letztere lassen sich übrigens auch nur dort löschen und nicht in der App. Auch eine nachträgliche Bearbeitung durch die Zeitraffer- und Social Media-Funktionen ist nur online im Browser möglich.

Fazit

Die Smartfrog Cam ist hochwertig verarbeitet, schnell und einfach installiert und überzeugt mit einer sehr guten Bildqualität. Im Vergleich mit anderen Anbietern ist sie außerdem wirklich günstig. Erhältlich sind die App, Smartfrog IP Kamera sowie 24 Std. Video-Cloudspeicher für insgesamt 5,95€ monatlich. Man kann monatlich kündigen und hat keine Mindestvertragslaufzeit. Sie eignet sich deshalb für jeden, der sein Heim mit einer Kamera überwachen möchte oder auf dem Laufenden bleiben möchte, was in den eigenen vier Wänden passiert. Sie dient nicht nur als Überwachungskamera für Diebe, sondern auch als Babymonitor oder Kontrolle der Haustiere. Auch zur Überwachung von pflegebedürftigen Menschen ist sie bestens geeignet, da über den Lautsprecher Kontakt aufgenommen werden kann. Natürlich eignet sich die Kamera auch als Überwachung von Büros, Geschäftsräumen oder Kassenbereichen.

Auch interessant