Suche
Sven 12.10.2014 10:02 Uhr
News von

1 Bewertungen
5,00 Sterne

Beats vs. Bose – Patentstreit offenbar beendet

Nachdem wir Ende der vergangenen Woche mit dem Entfernen der Bose-Produkte aus den Apple Stores die nächste Stufe der Eskalation berichten mussten, haben die Streithähne Beats und Bose nun ihre Patentstreitigkeiten offenbar beigelegt. Die Firmen haben einen Antrag eingereicht, der die Beilegung der Auseinandersetzung beinhaltet (PDF). Der Antrag wurde bei der US-amerikanischen Handeskommission (FTC) eingereicht. Ursprünglich ging es um ein Verfahren zur Unterdrückung von Umgebungsgeräuschen in Kopfhörern. Bose behauptete, das Verfahren sei patentiert und Beats habe das geistige Eigentum der HiFi-Schmiede verletzt.

Beats Studio Wireless

Stein des Anstoßes: Beats Studio Wireless

In der Tat verfügen zwei Baureihen der Apple-Tochter Beats über eine Aktive Geräuschunterdrückung, die der Funktion in den Bose-Kopfhörern entspricht. „Wirbels Studio“ und „Studio“ bieten den Kunden ebenfalls störungsfreien Musikgenuss, indem sie die Umgebungsgeräusche aufzeichnen und in Echtzeit eine Sinuskurve dazu berechnen. Diese wird in die Musik eingemischt und damit die störenden Geräusche im Zug oder Flugzeug eliminiert.

Meinung: Ob jetzt Ruhe ist? Apple hat seine Mitarbeiter bereits angewiesen, Bose-Produkte aus den Regalen der Apple Stores zu räumen. Vermutlich werden sie diese Aktion nicht stoppen, denn die Atmosphäre zwischen den Kopfhörer-Konkurrenten scheint nachhaltig vergiftet. Offenbar hatten beide Unternehmen einfach ein Interesse daran, die horrenden Gerichtskosten für einen Patentstreit zu tragen. Der Kleinkrieg wird jedoch sicher weitergehen.