Suche
Nur für Dich. iPhone Tricks bequem per E-Mail.
Sven 18.09.2014 6:34 Uhr
News von

3 Bewertungen
5,00 Sterne

Tim Cook setzt sich für mehr Privatsphäre ein – offener Brief in der Übersetzung

Apples Chef Tim Cook hat nach Informationen des Wall Street Journal (Abo-Artikel) einen offenen Brief an die Kunden des Mac-Herstellers aus Cupertino geschrieben. Der offene Brief war wohl Teil der neuen Privatsphären-Webseite die der Computerkonzern online gestellt hat. Auf dieser Seite gehen die Kalifornier detailliert auf einzelne Fragen zum Thema Datenschutz und Privatsphäre sowie Auskunftsersuchen von Behörden ein.

Hier der Text in der deutschen Übersetzung von iphone-tricks.de.

Eine Nachricht von Tim Cook bezüglich unserer Datenschutzrichtlinie.

Hier bei Apple bedeutet uns euer Vertrauen alles. Das ist auch der Grund warum wir eure Privatsphäre schützen und sie mit starker Verschlüsselung verteidigen. Darüber hinaus haben wir interne Richtlinien, die genau definieren wie mit Daten umgegangen wird.

Sicherheit und Privatsphäre sind die Grundlage für das Design jeglicher Hardware, Software und Services. Das schließt auch iCloud und neue Dienste wie Apple Pay ein. Mit neuen Maßnahmen wie der Zweischritt-Identifizierung verbessern wir ständig die Sicherheit eurer iCloud Accounts.

Wir glauben daran, dass wir euch vorher sagen sollten, was mit euren Daten passiert bevor ihr sie uns gebt. Und selbst wenn Ihr eure Meinung noch mal ändert, machen wir es euch einfach. Jedes einzelne Apple Produkt wurde entsprechend dieser Richtlinien entwickelt. Wenn wir mal nach euren Daten fragen, dann brauchen wir diese, um für euch eine bessere Erfahrung zu ermöglichen.

Wir haben diese Webseite hier aufgesetzt, um euch zu erklären wie wir eure persönlichen Informationen verwenden, welche Daten wir sammeln und was wir nicht sammeln – und vor allem warum wir das tun. In Zukunft werden wir euch an dieser Stelle darüber informieren, wenn es wichtige Änderungen an der Datenschutzrichtlinie geben sollte.

Vor ein paar Jahren begannen Internetnutzer zu erkennen, dass kostenlose Internetdienste Sie nicht als Kunden wahrnehmen. Bei diesen Diensten seid ihr auch das Produkt. Wir bei Apple glauben daran, dass eine großartige Nutzererfahrung nicht auf Kosten der Privatsphäre gehen darf.

Unser Geschäftsmodell ist schnell erklärt: Wir verkaufen großartige Produkte. Wir erstellen keine Profile auf Basis von E-Mail-Inhalten oder dem Surfverhalten unserer Kunden. Wir machen keinerlei Informationen auf eurem iPhone oder in der iCloud zu Geld. Und wir lesen keine E-Mail und keine Nachricht um euch bessere WErbung zu schicken. Unsere Software ist so gebaut, dass sie unsere Geräte besser machen soll. Schlicht und einfach.

Ein kleiner Teil unseres Geschäfts beschäftigt sich mit Werbetreibenden, das ist iAd. Wir haben dieses Werbenetzwerk aufgebaut, weil manche Entwickler von dieser Art von Einkünften leben. Doch auch für dieses Netzwerk gelten die selben Privatsphären Richtlinien wie für jedes andere unserer Produkte. Auch dieser Dienst kann auf keinerlei Daten aus den Karten, iMessage, der Anrufliste, Health oder iCloud zugreifen. Außerdem kann man den Dienst komplett abschalten.

Zu guter Letzt möchte ich noch einmal ganz ausdrücklich betonen dass wir niemals mit einer Regierungsbehörde irgendeines Landes zusammengearbeitet haben, um Hintertüren in unsere Software zu bauen. Wir haben noch keinem den Zugriff auf unsere Server gestattet. Und das werden wir auch niemals tun.

Wir haben höchsten Respekt für die Privatsphäre unserer Kunden. Wir wissen, dass Vertrauen nicht einfach aufzubauen ist. Deswegen arbeiten wir so hart daran, uns dieses Vertrauen zu verdienen und es zu behalten.

Tim

Den englischen Originaltext findet ihr bei 9to5mac.com.

Auch interessant