Suche
Sven 11.08.2014 5:48 Uhr
News von

6 Bewertungen
1,67 Sterne

Apple: Echter Jobmotor oder unverschämter Steuerhinterzieher?

Die EU-Kommission prüft derzeit Apples Steuermoral. Mit verschiedenen Steuerparmodelle senkt der Mac-Hersteller seine Steuerlast extrem. Deswegen hat Apple eine PR-Kampagne gestartet für die eine eigene Website online gestellt wurde. Dort behauptet Apple, in Europa insgesamt 629.000 Arbeitsplätze geschaffen zu haben oder zu unterstützen. Bei Apple in Europa arbeiten aktuell 16.000 Direktangestellte, die nicht in diese Riesenzahl einfließen. Die beeindruckende  Zahl von 500.000 Jobs schreibt Apple dem App Store zu. Der US-Konzern argumentiert mit Entwicklern, Designern oder Marketingleuten, die für andere Firmen arbeiten, die für iPad und iPhone anbieten. Das Marktforschungsunternehmen Vision Mobile hat diese Zahl im Juli 2014 ermittelt.

Quelle: Apple

Dieses Jahr könnten Anbieter von Tablet- und Smartphone-Apps in der EU bis zu 12,4 Milliarden US-Dollar umsetzen. Dieses Ergebnis resultiert ebenfalls aus der Marktstudie. Besonders hervorzuheben ist dabei, dass jeder zweite Job in der „App-Economy“ dem Apple-System iOS zuzuordnen sei. Das Google-Betriebssystem Android wird in der EU zwar von mehr Menschen genutzt als iOS, jedoch ist die Plattform laut der Erhebung bei Entwicklern weniger beliebt. Daher verwundert es nicht, dass 43 Prozent der Entwickler auf die Apple-Plattform setzen, während 35 Prozent der Entwickler das Google-Betriebssystem bevorzugen. Die komplette App-Branche sei für eine Millionen Arbeitsplätze in der Europäischen Union verantwortlich. Davon sind alleine 460.000 Programmierer. An europäische App-Entwickler sind laut Apple ca. 6,5 Milliarden US-Dollar ausgezahlt worden. Die Firma teilte kürzlich mit, dass es weltweit 20 Milliarden US-Dollar waren.

Apple ist in Europa in 19 Ländern mit Vollzeitmitarbeitern vertreten. 6000 Kundendienstmitarbeiter und Berater sind Apples Apple Care (Supportsystem) zuzuordnen. Des weiteren gibt es 580 Premium-Reseller mit eigenen Mitarbeitern. In Deutschland arbeiten 1600 Mitarbeiter direkt für Apple, in Irland sollen es 4000 sein. Apple beziffert die Zahl der Lieferanten in Europa auf 4500, darunter Seele (Glashersteller) oder den Baukonzern Bennett.

Apple versucht sich auch in den USA  als Jobmotor in der „App-Economy“ darzustellen. Dort behauptet Apple ebenfalls für ca. 600.000 Stellen verantwortlich zu sein. Durch komplett neue Produkte seien neue Industrien geschaffen worden und somit auch neue Jobs.

Meinung: Was großen Automobilkonzernen recht ist, soll Apple billig sein? Ganz ohne Neid muss man feststellen, dass Apple kreativ Steuern vermeidet, wo es nur geht. Das tun andere Großkonzerne auch, aber die Kalifornier sehen sich zum einen als die bessere Firma, andererseits kann man bei den teuren Lifestyleprodukten nicht behaupten, dass die Steuerlast die Marge auffressen würde. Was meint ihr dazu?