Suche
Sven 06.08.2014 6:19 Uhr
News von

2 Bewertungen
5,00 Sterne

Der Juli war ein Rekordmonat für den App Store

Treffer! Apple war im Juli sehr erfolgreicher App-Verkäufer

Im Rahmen der Veröffentlichung der Geschäftszahlen des dritten Quartals hat Apple bekannt gegeben, dass der Juli ein Rekordmonat für den App Store gewesen sei. Dank diesem Teil des Apple iTunes-Ökosystem konnte dieser Geschäftsbereich um 12 Prozent wachsen.  Gigantische Zahlen: 75 Milliarden Downloads hat der App Store zu verzeichnen, das bedeutet rund 20 Milliarden US-Dollar an ausgeschütteten Verkaufserlösen an die Entwickler der Apps.

„Thanks to our amazing developer community!“

„Danke an unsere fantastische Entwicklergemeinde!“

– Tim Cook via Twitter

Apple-Chef Tim Cook: Begeistert von den Zahlen

Sieht man genauer hin, mischt sich etwas Skepsis in den Jubel. Denn der App Store hat das kränkelnde iTunes-Geschäftsmodell mit Musik, Filmen und Serien aufgefangen. Der Online-Laden wächst zwar weiterhin, aber Apple sieht sich neuer Konkurrenz gegenüber. Der Musikmarkt ändert sich drastisch durch die Streaming-Angebote von Spotify und Pandora. Filme und Serien werden ebenfalls zunehmend gestreamt und im Monatsabo bezahlt. Lovefilm, Maxdome, Watchever oder Sky Snap, so heißen die aufstrebenden Videoportale, die mit ihren kostengünstigen Monatsabos am Umsatz von Apple knabbern. Videos, Musik und Bücher – Inhalte sind Amazons Geschäftsmodell. Im Umfang seines Prime-Abos für 50 Euro pro Jahr ist ein Videostreaming-Dienst gleich mit drin. Viele Bücher kann man kostenlos ausleihen.

Noch hat Apple Zeit eigene Alternativen zu entwickeln und die Kunden zu halten.

Meinung: All das ist schlecht fürs Apple-Geschäft. Egal, wo man hinsieht: Aufstrebende Konkurrenz. Doch mit iTunes Radio, jetzt unter neuer Führung könnte bald zumindest ein konkurrenzfähiges Angebot in Sachen Musik-Streaming auf den Markt kommen.

Auch interessant