Suche
Nur für Dich. iPhone Tricks bequem per E-Mail.
Daniel 31.07.2014 15:31 Uhr
News von

4 Bewertungen
5,00 Sterne

Macht Apple ältere iPhones bewusst langsamer?

Laura Trucco, Graduate Student an der Harvard University, hatte sich dieses hohe Maß an Aufmerksamkeit wohl nicht erwartet, als sie ihre jüngste Studie veröffentlicht hat. Sie erhebt folgenden schweren Vorwurf: Apple soll iPhones und andere iOS-Geräte mit neuen iOS-Updates absichtlich verlangsamen, um so den Verkauf neuerer Geräte anzukurbeln. Aber was ist wirklich dran?

Die Studie: iPhone slow

In ihrer Studie kommt Trucco zum Ergebnis, dass die Suchanfragen in Google nach dem Begriff iPhone slow nach jedem iOS-Release förmlich in die Höhe schnellen.

Ihre Hypothese: iPhone-Benutzer, die bei ihren Geräten mit Geschwindigkeitsproblemen zu kämpfen haben, suchen auf Google nach einer Lösung, indem sie den genannten Suchbegriff eingeben.

Sie gibt an, bereits seit 2008 Suchanfragen mithilfe von Google Trends zu analysieren und nach der Veröffentlichung von iPhone 5C und iPhone 5s festgestellt zu haben, dass mehr als doppelt so häufig als gewöhnlich nach diesem Begriff auf Google gesucht wurde.

Daraus leitet sie die Unterstellung ab, Apple mache ältere Geräte mit iOS-Updates bewusst langsamer.

Ein Apple-Phänomen?

Um zu überprüfen, ob es sich um ein Phänomen handelt, das ausschließlich Apple-Geräte betrifft, hat die Studentin auch die Suchanfragen zum Begriff Samsung Galaxy slow analysiert und festgestellt, dass es hier zu keinem derartigen Ergebnis komme.

Stimmt es also, dass eure iPhones mit jedem iOS-Update langsamer werden, damit ihr möglichst oft auf ein neues Modell umsteigt?

Die Gegenargumente

Zunächst ist zu sagen, dass es sich bei Trucco’s Studie um die erste und bislang einzige ihrer Art handelt. Es konnte bislang durch nichts bewiesen werden, dass Apple ältere Modelle bewusst langsamer macht, würde es sich dabei doch um einen wirklichen Skandal handeln!

Zum anderen können Performance-Einbußen auf älteren Geräten durchaus auch mit älterer Hardware erklärt werden: Neue iOS-Versionen bringen immer neue Features. Features, die beispielsweise höhere Anforderungen an Prozessor oder Kamera stellen. Aus diesem Grund überlegt Apple vor Veröffentlichung einer neuen iOS-Version (jedenfalls unserer Ansicht nach) stets ziemlich sorgfältig, welche Geräte noch kompatibel sein sollen und welche nicht. Fakt ist jedenfalls, dass die Anforderungen, die iOS 7 an die Hardware stellt, eine natürliche Grenze ziehen. So wird zwar noch das iPhone 4 unterstützt, nicht aber das iPhone 3GS und ältere Modelle.

Vor allem hätten wir Verbraucher es längst durchschaut, würden wir derartig hinters Licht geführt werden.

So wie der Harvard-Professor Sendhil Mullainathan in der New York Times unterstellen auch wir Apple nicht, diesen Effekt bewusst herbeizurufen. Eine interessante Studie ist es aber allemal!

Was meint ihr? Ist euer iPhone seit dem letzten Update langsamer?

Auch interessant

iPhone-Tricks.de Magazin



Ausgabe: Nr. 1

Preis: 4,90€

Versand: Kostenlos

Beliebte Tipps und Tricks für Anfänger und Fortgeschrittene. Fehler, die iPhone Benutzer häufig machen, Apps, Gadgets & Zubehör, Navigation am iPhone, das neue iOS 10, Apples iPhone 7

Fragen zum Heft

Mehr Infos

Jetzt Kaufen

Probelesen
  • Ich glaube, dass die neuen Features die Performance-Einbußen verursachen. Denn wenn Apple eine „Slow-Down“-Funktion im iOS-Code ausliefern würde, hätten es die vielen iOS-Entwickler auf der Welt bereits bemerkt. Denn dann würden ihre Apps ebenfalls langsamer laufen. Auf gleicher Hardware unwahrscheinlich.

    • Daniel

      Ich halte es auch für höchst unwahrscheinlich, dass Apple sich zu einem derartigen Vorgehen hinreißen lassen würde. Und wie du ja auch richtig schreibst: Wenn es der „normale“ Verbraucher möglicherweise nicht bemerken würde, ließe sich der Entwickler sicher nicht hinters Licht führen.

  • Vladimir

    Denn möchte ich fragen. Warum kann man nicht downgrade durchfüren, praktisch auf ältere Wersion von iOS. So das das Gerät wieder vernünftig leuft. Für mich persönlich steht fest, alles mit Absicht gemacht wurde um mehr neuer Geräte zu verkaufen. Zum Beispiel die Nutzer von iPhone 4

  • Torben

    Ich denke schon, dass es bewusst gemacht wird!!
    1. Die Entwickler müssen nicht alles aus Apples Sicht wissen. Wer versichert iund, dass Apple vor dem kompilieren der Firmware nicht einen kurzen „langsam code“ einschiebt, der keinen Einfluss auf den Rest des Systems hätte außer dem Tempo
    2. iphone 5 ios 7.1.1 ohne Jailbreak: flüssig und schnell wie nichts mit Jailbreak ind sogar kurz mit winterboard zum testen: flüssig und schnell richtig angenehm
    Ios 8.0.2 es laggt alles Fotos laden nicht allgemein einfach viel viel langsamer als noch mit jb und winterboard. Und ich denke dass die neuen Features unter iOS 8 kaum so groß sein können dass sie ein iPhone 5 derartig einbremsen

  • Dreed

    Ich beobachte dieses „Phänomen“ jetzt seit dem iphone 3GS und dem iPad der ersten Generation. Es ist keine Einbildung, wenn ein Gerät welches bisher flüssig funktionierte, mit einem schlang Hänger aufweisst, und eingaben nur verzögert angenommen werden. Sobald man ein iOS aufspielt mit dem das Gerät nicht ausgeliefert wurde, fängt der Ärger an! Würde man die iOS updates einfach sein lassen, hätte man vermutlich noch immer ein gut funktionierendes Gerät. Aber Apple macht einem das neue iOS derart schmackhaft, mit scheinbar nützlichen Features dass man die neuen Features eben haben möchte….und jedesmal ärgere ich mich danach über mich selbst, weil es wieder lahmarschig wird. Jede iphone Generation, tut sich noch ein stück schwerer mit einem neuen OS. Gefühlt, lässt sie leistung gut 25% mit jedem neuen iOS nach. Wer kann denn so naiv sein und glauben, es handelt swich um zufall? Wie unglaublich leistungshungrig kann ein neues IOS denn sein, um ein 1 Jahr altes Modell plötzlich wie eine Krücke wirken zu lassen. Irgendwann packt jemand aus oder findet was….aber meiner Meinung nach ist das ganz klar beabsichtigt. Man kann mit dem richtigen Programm, jeden Rechner in die Knie zwingen, warum sollte das ein OS nicht auch machen? Ich denke, für alte Geräte werden bestimmte Prozesse bewusst nicht optimiert…das könnte dann als ein Bug oder was auch immer wahrgenommen werden aber das kann einfach kein Zufall sein. Und es funktioniert definitiv! Man hat sich schliesslich ein iphone gekauft, weils im Laden ruckelfrei und absolut performant lief. Sobald man dann diese Krücke in der Hand hält…und daneben ein frisches iphone sieht bei dem wieder
    alles wie geschmiert läuft, wird man geradezu verführt, sein altes Gerät in den Ruhestand zu schicken. Der Unterschied zu VW und co. ist nur, dass es noch keiner gemerkt hat. Irgendwann platzt da ein fetter Knoten. Schon bei mehreren Bekannten habe und auch bei einem selbst konnte ich sehen, wie sehr der Bedarf nach einem neuen Gerät steigt, wenn das Alte plötzlich unerträglich langsam wird. Dazu möchte ich noch anmerken, dass man sich einem neuen iOS auch nur entziehen kann, wenn man technisch etwas versiert ist. Der 0815 User…und ohne jetzt sexistisch klingen zu wollen aber die Damenwelt, schert sich nicht um iOS Versionen. Da geht ein roter Bobbel auf…und dann wird drauf gedrückt damit es erledigt ist. That’s it! Kaum schliesst man das iphone bei Itunes an, wird man schon zum ios Update aufgerufen. Das kann die Konkurenz auch nicht so gut, weil es kein anderen Hersteller gibt, der ein neues iOS innerhalb weniger Tage auf so viele Geräte verteilen kann. Nur mit Mühe kann man das umschiffen.

    Die Studie ist für mich ein Beleg für eine jahrelange Vermutung. Das iphone 5 meiner Frau mit IOS 9 ist praktisch unbenutzbar geworden. Früher hat sie das Teil geliebt…jetzt will sie es nur noch los werden. Das gleiche gilt für das ipad 3 meiner Mutter…und meinen eigenen Geräten, die ich leider auch jedesmal upgedatet habe…