Suche
Sven 07.07.2014 19:17 Uhr
News von

2 Bewertungen
5,00 Sterne

Phishing-Gefahr: Gauner nutzen Neugier auf iPhone 6 und iWatch

Unter Phishing versteht man den Versuch, an persönliche Daten eines Internet-Anwenders zu gelangen. Meist wird dies über gefälschte E-Mails, Kurznachrichten oder Webseiten versucht. Dabei haben es die Kriminellen auf sensible Daten wie Kontodaten abgesehen. Phishing ist ein Kunstwort und ist eine Ableitung des englischen Wortes fishing (Fischen, Angeln). Es soll das Ködern von Passwörtern und dergleichen beschreiben.

Die Fotos machen neugierig – eine mögliche iWatch

Momentan zielen diese Versuche auf Apple-Produkte. Die iWatch und das iPhone 6 sollen den Benutzer über eine gefälschte E-Mail, die an offizielle Apple-Mitteilungen erinnert, auf gefälschte Apple-Webseiten locken. In den E-Mails befinden sich Links, die dem Anwender neue Details und Fotos zum iPhone 6 und iWatch versprechen. Die Absenderadresse [email protected] soll dabei den Eindruck erwecken, dass die E-Mail offiziell von Apple stamme. Das Layout der gefälschten E-Mail ist dabei eine Kopie von offiziellen Produktmitteilungen des Konzerns. Allerdings hat Apple das iPhone 6 bisher nicht offiziell angekündigt. Die Einführung wird für den September 2014 erwartet.

Ist man dann auf der Seite gelandet, die via Link aus der E-Mail propagiert wird, wird der Benutzer aufgefordert sich mit seinen Kontodaten einzuloggen. Dann erwarten den User angeblich Bilder der iWatch und des iPhone 6. Unklar ist, ob durch das Öffnen der E-Mail oder durch den Besuch der Seite im Hintergrund Schadsoftware auf dem Computer installiert wird.

Warum Apple für Kriminelle so attraktiv ist, erklärt sich durch die hohe Anzahl der Kundenlogins – die Apple-IDs. Laut Apple gibt es knapp 800 Millionen Accounts. Hinter diesen Accounts liegen die Adressdaten der Nutzer sowie deren Kreditkarten-Informationen. Eine beliebte Strategie um an die Benutzernamen und Passwörter zu gelangen ist, die Nutzer über ein angebliches Problem zu informieren. Dabei sollen sie ihre Account-Daten abändern wozu sie sich einloggen müssen. Ein weiteres Opfer solcher Attacken ist der weltgrößte Online-Händler Amazon. Hier wird dem potenziellen Opfer erklärt, Amazon müsse die Kontoinformationen neu verifizieren.

Wie schützt ihr euch vor Phishing-Attacken? Seit ihr schon mal auf eine Phishing-Mail reingefallen? Wir freuen uns auf eure Kommentare!

Auch interessant