Suche
Gregor 15.06.2016 21:01 Uhr
News von

0,00 Sterne bei 0 Bewertungen

Hacker zeigt Jailbreak für iOS 9.3.3

Der Hacker Luca Todesco hat seinen Ruf als einer der führenden Security-Experten in Sachen iOS einmal mehr zementiert. Auch für das erst vor wenigen Tagen an Entwickler veröffentlichte iOS 9.3.3 konnte der Italiener einen Jailbreak implementieren. Dass die breite Öffentlichkeit in den Genuss eines funktionierenden Ausbruchs aus Apples goldenem Käfig kommen könnte, ist jedoch mehr als unwahrscheinlich. Todesco hat in der Vergangenheit schon ein paar Mal funktionierende Jailbreaks gezeigt, die dann aber nie an die Öffentlichkeit gingen. Möglicherweise will der Hacker auch die definitiv letzte iOS 9-Version abwarten, bevor er die Sicherheitslücke der Öffentlichkeit preisgibt.

Hacker zeigt Jailbreak für iOS 9.3.3

Einmal mehr zeigt Todesco seinen Jailbreak zuerst auf Twitter:

Auch wenn einige Anwender einen Jailbreak gut gebrauchen können, für die breite Masse ist das Knacken der Sicherheitsarchitektur vor allem mit einem verbunden: weniger Sicherheit. Denn um alternative App Stores und damit Software aus zweifelhaften Quellen sowie Raubkopien installieren zu können, muss man die Sicherheits-Features, die Apple mühsam in iOS verankert hat, knacken. Für den durchschnittlichen Apple-Anwender ein nicht unerhebliches Risiko. Denn es befinden sich auf einem gewöhnlichen iPhone eine Menge persönlicher Daten, die man ungern in die Hände von Hackern und Online-Ganoven geben würde.

Auch die Möglichkeit, alternative Software zu installieren, klingt nur auf den ersten Blick nach mehr Freiheit. Denn niemand prüft die im Cydia-Store angebotenen Apps auf Freiheit von Viren, Backdoors und Trojanern. All diese Schadprogramme können auf einem iPhone oder iPad mit Jailbreak im Prinzip schalten und walten wie sie wollen: Denn durch den Jailbreak ist die Sicherheitsarchitektur von iOS schlicht perdu. Wir können einen Jailbreak also Anwendern, die auf Sicherheit Wert legen, in keinster Weise empfehlen. Schon gar nicht auf einem produktiv genutzten iPad oder iPhone. Für den Einsatz eines Jailbreaks braucht man schon eine Menge triftiger Gründe. Vielleicht ist es gar nicht so schlecht, das Todesco seine Methode wohl nicht der Öffentlichkeit zugänglich machen wird.

Auch interessant