Suche
Marie 30.08.2017 11:06 Uhr
News von

5 Bewertungen
4,40 Sterne

Facebook „Neueste Meldungen“ weg

Facebook arbeitet derzeit an seiner iPhone-App und testet verschiedene Feed-Versionen. Die größte Neuerung ist der Wegfall der „Neuesten Meldungen“ . Mit dieser Änderung macht das soziale Netzwerk seine Nutzer mobil noch abhängiger vom Algorithmus, da es keine Möglichkeit mehr gibt, sich die letzten Meldungen anzeigen zu lassen.

Neuer „Entdecken“-Feed

In der neuesten Feed-Version will Facebook uns künftig verstärkt auf Seiteninhalte aufmerksam machen, die wir noch nicht mit einem Like markiert haben. Dieser befindet sich in einem zweiten Newsfeed, der sich hinter der Rakete in der unteren Menüleiste versteckt. Er geht bei den Vorschlägen gezielt auf eure Interessenangaben, Aktivitäten, Google-Suchen oder Trends in eurem Freundeskreis ein. Facebook erhofft sich dadurch mehr Aktivität und Interaktionen seiner Nutzer.

„Neueste Meldungen“ werden abgeschafft

Alleine in unserer Redaktion konnten wir drei verschiedene Facebook-Feeds entdecken. Zu der klassischen Version, in der die „Neuesten Meldungen“ noch präsent sind, gesellen sich noch zwei neue Feeds mit Rakete, allerdings ohne die „Neuesten Meldungen“.

In der einen Version sind die drei Streifen, die zum Menü führen, nicht mehr aktiv, dafür erscheinen 9 kleine Punkte am unteren rechten Bildschirmrand. Sie navigieren zum Menü, das im Zuge des Updates ebenfalls optisch angepasst wurde. Die einzelnen Unterpunkte werden nicht mehr in einer Liste angezeigt, sondern als runde Icons.

In der anderen Version hingegen erscheint neben der neuen Rakete und dem alten Menü-Icon ein neues Gruppen-Icon. Es zeigt eine Übersicht aller Gruppen an, denen man beigetreten ist. Das Menü wird wie in der klassischen Version wieder aufgelistet.

Facebook ist sich also selbst noch nicht sicher, wie der Newsfeed in Zukunft aussehen wird. Fest steht aber schon, dass wir künftig in der App nicht mehr zwischen den „Neuesten Meldungen“ und Hauptmeldungen wechseln können.

Wer den alternativen Feed ausprobieren möchte, muss sich gedulden. Das soziale Netzwerk entscheidet per Zufall, wer welche Version angezeigt bekommt.