Suche
Christoph 12.09.2017 20:48 Uhr
News von

12 Bewertungen
4,25 Sterne

iPhone X Funktionen & Features – das Jubiläums-iPhone im Check

Kaum ein Smartphone hat in den letzten Jahren für derart viel Wirbel gesorgt wie das iPhone. Nach nunmehr zehn Jahren am Markt und zahlreichen iPhone-Modellen präsentiert Apple mit dem iPhone X passend zum zehnjährigen Jubiläum ein ganz besonderes iPhone. Einen ersten Blick auf das neueste Flaggschiff und seine Funktionen gewährte Apple standesgemäß auf der alljährlichen Keynote. Nachdem das iPhone seit dem iPhone 6 zumindest in optischer Hinsicht wenig bis gar keine Neuerungen brachte, können sich iPhone-Fans dieses Mal auf ein vollkommen neues Geräte-Design freuen. Auch hardwareseitig hat sich erwartungsgemäß so einiges getan. Um welche bahnbrechenden Features und Funktionen es sich dabei handelt, zeigen wir euch im Folgenden.

Inhaltsverzeichnis

Design

Mit dem iPhone X behält Apple zwar die Form der klassischen iPhones bei, verabschiedet sich aber nach langer Zeit vom typischen Metallgehäuse und stattet das neue Modell – wie einst beim iPhone 4s – mit einer gläsernen Rückseite aus. Das Glas ist das härteste, das Apple je verwendet hat, und wurde mit einer verstärkenden Schicht versehen, die 50 Prozent tiefer reicht. Zusammengehalten werden Vorder- und Rückseite des iPhones von einem Rahmen aus Edelstahl.

Ein weiteres auffälliges Element ist zudem die Einbuchtung am oberen Bildschirmrand, in welcher Ohrmuschel, Sensoren und 3D-Kamera Platz finden. Dank des neuen vollflächigen und randlosen Displays bringt Apple nach nunmehr drei Jahren erstmals ein iPhone in völlig neuer Optik an den Start und beendet damit die Debatte um ein neues iPhone-Design. Erhältlich ist das iPhone X in den Farben Space Grey und Silber. Das Gerät ist wie das iPhone 7 und iPhone 8 nach IP67 vor Staub und Spritzwasser geschützt.

Hardware

Traditionell wird jede iPhone-Generation von einem neuen und leistungsfähigeren Prozessor begleitet. So auch das iPhone X, das mit dem A11-Bionic-Prozessor einen performanteren und energiesparenderen Chip erhält. Er kommt mit einer neuralen Architektur, die bis zu 600 Milliarden Berechnungen pro Sekunde ausführt. Die neue GPU besitzt drei Kerne und ist bis zu 30 Prozent schneller als der A10 Fusion Chip im iPhone 7.

Der Akku hält bis zu zwei Stunden länger als beim iPhone 7 und erlaubt eine Schnellaufladung von 50 Prozent in 30 Minuten. Auch in Sachen Speichergröße hat Apple zugelegt, denn das Jubiläums-iPhone kommt mit 64 GB und 256 GB für noch mehr Speicherplatz. Freunde der 128-GB-Variante gucken hingegen in die Röhre, denn diese streicht Apple fürs Erste aus dem Programm.

Randloses OLED-Display

Mit dem iPhone X verschwindet ein Design-Element, welches das iPhone seit jeher prägte: Die Ränder ober- und unterhalb sowie an den Seiten des Displays machen Platz für einen vollflächigen Bildschirm. Dieser misst in der Diagonalen nun 5,8 Zoll bei gleichbleibender Gehäusegröße. Damit verbessert Apple das Verhältnis von Bildfläche-zu-Handygröße und verpasst dem iPhone nicht nur einen moderneren Look, sondern optimiert auch Nutzererlebnis beim Videoschauen. Trotz deutlich größerem Display verfügt das iPhone X über die nahezu gleichen Abmessungen wie das iPhone 7 oder iPhone 8 und ist dadurch genauso handlich wie sein Vorgänger.

Auch in Sachen Display-Technologie passt sich Apple den Entwicklungen im Smartphone-Sektor an und verbaut im neuen iPhone X erstmals einen OLED-Screen mit Super Retina Display, das ein Kontrastverhältnis von 1.000.000:1 bietet. Dieser ist energiesparender als die bisherige LCD-Technik und bietet mehr Kontrast, sattere Schwarztöne und eine noch bessere Auflösung. Für entspannteres Lesen setzt Apple auf die True Tone Technologie, die den Weißabgleich des Displays an die Farbtemperatur des Umgebungslichts anpasst.

3D-Gesichtserkennung Face ID

Durch den Wegfall des physischen Home Buttons und der damit verbundenen problematischen Integration von Touch ID ins Display, setzt Apple im neuen iPhone X auf eine Entsperrung via Gesichtserkennung namens Face ID. Damit ist der Fingerabdrucksensor beim iPhone X erstmals nicht mit an Bord. Möglich macht das die neue TrueDepth-Kamera, die über 30.000 unsichtbare Punkte projiziert und analysiert, um eine präzisere Tiefenkarte vom Gesicht zu erstellen. Face ID wurde so entwickelt, dass es Manipulationen mit Fotos oder Masken verhindert. Um die Funktion so sicher wie möglich zu machen, erkennt Face ID, ob man das Gerät mit geöffneten Augen anzieht. Die Karte des Gesichts wird verschlüsselt und durch Secure Enclave geschützt. Die Authentifizierung findet direkt auf dem Gerät statt und nicht in der Cloud.

Dank Face ID lassen sich künftig auch die Emojis animieren. Die Animojis adaptieren eure Gesichtsausdrücke und sollen das Chatten in iMessage noch unterhaltender machen. Auch die Vertonung mit eurer eigenen Stimme ist möglich.

Dual-Kamera

Die mit dem iPhone 7 Plus eingeführte Dual-Kamera, welche mittels einer zweiten Linse einen optischen Zoom ermöglicht, ist beim iPhone X nicht mehr horizontal, sondern vertikal auf der Geräterückseite angeordnet. Zum Einsatz kommt eine 12-Megapixel-Kamera mit Weitwinkel- und Teleobjektiv, die noch bessere Porträt-Fotos erlaubt. Beide Objektive sind mit einem optischen Bildstabilisator ausgestattet, die verwacklungsfreie Fotos garantieren.

Für Begeisterung bei Selfie-Fans sorgt die TrueDepth-Kamera, die die klassische FaceTime-Kamera ablöst. Mit 7 Megapixel sind künftig auch Porträts mit der Frontkamera möglich. Auch HDR- und HD-Videoaufnahmen sind für das iPhone X kein Problem.

Kabelloses Laden

Als erste iPhones überhaupt unterstützt das iPhone X wie das iPhone 8 die Qi-Technologie, die ein kabelloses Aufladen mittels Induktion ermöglicht. Eine entscheidende Rolle dabei spielt auch das neue Glasdesign, denn mit einer Rückseite aus Metall ist die induktive Ladung nicht möglich.

Das Qi-fähige Ladegerät muss allerdings separat erworben werden. Optional kann das neue Apple-Phone auch mit dem weiterhin beiliegendem Ladegerät aufgeladen werden.

Preis & Verfügbarkeit

Mit dem iPhone X bringt Apple nicht nur das bisher beste, sondern auch eines der teuersten iPhones aller Zeiten auf den Markt. Kostenpunkt: 1149 Euro für die Basis-Version mit 64-GB-Speicher. Das iPhone X kann ab dem 27. Oktober vorbestellt werden und wird ab 3. November geliefert.