Suche
Sven 09.05.2014 9:30 Uhr
News von

3 Bewertungen
5,00 Sterne

Apple will beats übernehmen

Logo des Streamingdienstes

Beats by Dr. Dre – diese Kopfhörer zeichnen sich durch cooles Design und besonders basslastigen Sound aus. Ideal für Rap- und Popmusik. Das hat dazu beigetragen, dass sogar Fussballstars vor dem Spiel mit den Kopfhören mit aufgedrucktem roten „b“ auf dem Rasen herumlaufen. Doch nicht nur Hardware bietet die Firma. Kürzlich hat beats einen Streaming-Dienst – wie ihn beispielsweise Spotify anbietet – gestartet.

beats Kopfhörer

Besonders an dem Streaming-Dienst und der dahinter liegenden Logik dürfte Apple ein großes Interesse haben, sinken doch die Einnahmen aus dem „klassischen“ Verkauf von Musik über iTunes kontinuierlich. Streaming-Dienste machen den Kauf von Musik schlicht überflüssig. Offenbar möchte Apple diesem Trend entgegenwirken und einen iTunes-Konkurrenten kaufen bevor dieser zu groß wird. Außerdem könnte Apple das eigene Sortiment an Kopfhörern und Headsets mit den zugekauften High-End-Produkten verbreitern. Handyhersteller HTC war bereits an beats beteiligt und hatte eineige Smartphones mit deren Headsets ausgeliefert.

„Beats Electronics boss and veteran music industry executive Jimmy Iovine is in talks to join Apple as a “special adviser” to Tim Cook on creative matters, two sources close to talks“


„Der Plattenboss und Technikchef von beats Jimmy Iovine verhandelt gerade mit Apples Tim Cook über einen Einstieg als „spezieller Berater“ in Kreativfragen, berichten zwei beteiligte Personen“

– The New York Post

Der Kaufpreis für die geplante Übernahme liegt bei rund 2,3 Milliarden Euro. Angesichts der Barreserven, die Apple hortet (rund 150 Milliarden USD), ein durchaus machbare Akquisition. Mit beats hätte Apple einen modernen Hardwarehersteller gekauft, der besonders bei jugendlichen beliebt ist. Ideal, um den eigenen Markt zu erweitern. Die Übernahme könnte nächste Woche bereits verkündet werden. Das wäre dann ein echter „Dre Day„.

Auch interessant