Suche
Sven 06.05.2014 18:24 Uhr
News von

3 Bewertungen
4,67 Sterne

Schwachstelle in iOS 7.1.1 – Adressdaten gefährdet

Bekanntermaßen kann man ein iPhone mit gesperrtem Bildschirm auch bedienen, wenn man Siri nutzt. Diesen Umstand hat sich der Hacker Sherif Hashim zu Nutze gemacht, um auf die komplette Adressliste des eigentlichen Eigentümers zuzugreifen. In einem Youtube-Video demonstriert er, wie er mit ein bisschen nuscheln Siri dazu bringt, mehrere Kontakte inklusive der Kontaktdaten wie Telefonummer etc. anzuzeigen. Drückt man dann auf den Knopf „Andere“, zeigt iOS die komplette Adressliste an.

Hier kann man die fragliche Einstellung anpassen

Ob frühere Versionen von iOS ebenfalls betroffen sind, ist nicht klar. Wahrscheinlich ist es dennoch. Solange bis Apple die Lücke mit einer neuen Version geschlossen hat, können User sich selber helfen. In den Einstellungen kann man die Funktionen von Siri im Sperrbildschirm abschalten. Das verhindert den „Hack“. Schon früher hatte Apple Probleme mit so genannten „Glitches“, Fehlern in der grafischen Oberfläche, die mit flinken Fingern ausgenutzt werden konnten. So einfach wie mit der aktivierten Siri hatten „Hacker“ es allerdings noch nie.

Wir zeigen euch hier, wie man sich schnell und provisorisch  gegen den Trick wehren kann. Unter dem Menüpunkt

Einstellungen –> Allgemein –> Code-Sperre –> Im Sperrzustand Zugriff erlauben

kann man das Verhalten abschalten. Allerdings ist dann auch ein Stück Komfort verloren. Der Hacker behauptet, dass er die Kontakteliste komplett weiterleiten oder bearbeiten könnte. Vorführen wolle er dies aber nicht.

Wir melden es, sobald ein Fix für das Problem von Apple bereitgestellt wurde.

Auch interessant