Suche
Sven 05.05.2014 20:42 Uhr
News von

3 Bewertungen
5,00 Sterne

Saphirglas für das neue iPhone wird ausgeliefert

Wird hier Saphirglas verbaut? Mockup des iPhone 6

Apple meint es ernst mit dem Werkstoff Saphirglas. Dieser Tage verließen rund 2200 Kilo des harten Glases die gemeinsame Produktion mit GT Advanced Technologies in Arizona. Die Richtung? China. Dort könnte das als nahezu unzerkratzbar gehandelte Material für erste iPhone 6 Prototypen genutzt werden. Der Analyst Marc Margolis schätzt auf seiner Webseite, dass man mit dieser Menge an Saphirglas rund 100.000 bis 115.000 iPhone 6 bauen könnte. Geschätzter Kostenpunkt pro Saphirglas-Front: rund 10 US-Dollar.

Corning: Hersteller des aktuell verwendeten Gorilla-Glases

Das ist nahezu die gleiche Preisregion, die der Hersteller des von vielen Smartphone-Produzenten eingesetzten Gorilla-Glases, Corning Inc., erreicht. Vermutlich will der iPhone-Hersteller den harten Werkstoff nicht nur für das neue iPhone einsetzen, sondern auch für die iWatch, die die Gerüchteküche in diesem oder dem nächsten Jahr debütieren sieht. Die Menge an Saphirglas, die Apple zu produzieren imstande ist, entspricht rund 100 Millionen iPhones – je nach Displaygröße, versteht sich.

Die Menge an verfügbaren Saphirglas richtet sich nach der Anzahl der Schmelzöfen:

I believe that nearly all of the furnaces were ramped up by the end of March based on GT’s ability to ramp over 500 furnaces a month(…).

Ich glaube, dass alle verfügbaren Öfen bereits Ende März hochgefahren wurden, wenn man bedenkt, dass GT Advanced Technology 500 pro Monat hochfahren könnte.

– Marc Margolis

Ob das nach China verbrachte Glas wirklich für die neuen iPhones bestimmt waren oder doch eher für die iWatch, ist natürlich offen. Weitere News und Gerüchte um das iPhone 6 lest ihr auf unserer Themenseite.

Auch interessant