Suche
Diana 05.06.2017 7:59 Uhr
News von

6 Bewertungen
4,17 Sterne

Apple Keynote 2017: Das könnte euch heute Abend erwarten

Heute, am Montag, den 05. Juni um 19 Uhr deutscher Zeit, findet das erste Apple Event diesen Jahres statt. Die Apple Keynote 2017 ist die Auftaktveranstaltung der diesjährigen Worldwide Developers Conference (WWDC), die von Apple selbst veranstaltet wird. Im Rahmen dessen werden Tim Cook und sein Team alle Neuheiten rund um die Apple-Betriebssysteme vorstellen. Dazu könnte auch neue Hardware präsentiert werden.

WWDC 2017: Unsere Prognosen

Man kann nie mit Sicherheit sagen, was sich das Team von Apple für ihre Präsentationen überlegt. Gerade im Jubiläumsjahr des Kult-Smartphones, das am 09. Januar seinen zehnten Geburtstag feierte, sind alle Apple-Fans auf eine Überraschung gespannt. Da die Gerüchteküche für die heutige Präsentation schon seit geraumer Zeit brodelt, stellen wir euch hier alle Vermutungen vor, die zurzeit im Umlauf sind und geben eine Einschätzung dazu ab, wie wahrscheinlich die jeweilige Spekulation ist.

Inhaltsverzeichnis

iOS 11

Es gilt als wahrscheinlich, dass Tim Cook und sein Team heute Abend das neue iOS-Betriebssystem vorstellen werden. Dieses soll viele Veränderungen mit sich bringen: Mit iOS 11 soll die Sprachassistenz Siri besser werden und die Möglichkeit bestehen, 3D-Bilder mit eurem iPhone zu schießen. Dafür soll die neue iOS-Version eine Funktion erhalten, mit der Augmented-Reality-Bilder möglich werden. Die AR-Funktionen soll sich nicht nur auf die Kamera beschränken, sondern auf viele Weisen einsetzbar sein.

Das neue iOS-Update könnte eine weitere große Variation mit sich bringen: den lang ersehnten Darkmode. Der Darkmode macht es möglich, dass die Nutzeroberfläche nicht mehr weiß, sondern dunkel erscheint. Dies wäre vor allem in dunklen Räumen wie Kinos praktisch, da so die dunkle Oberfläche des iPhones nicht den ganzen Raum erhellen würde, wie es die weiße Anzeige tut. Ein dunkelgraues oder schwarzes Farbthema würde auch den Akku schonen. Jedoch wäre der niedrigere Akkuverbrauch nur für iPhones mit AMOLED-Display möglich, da man mit dieser Technologie nur die benötigten Pixel beleuchten könnte. Bei den LCD-Displays hingegen, über die die derzeitigen iPhones verfügen, muss alles beleuchtet werden. Bei dem iPhone 8 soll aber auf die AMOLED-Technologie umgestiegen werden.

Quelle: iHelp BR

Zudem soll das Ende der Apps nahen, die nicht auf eine 64-Bit-Version aufgerüstet wurden und weiterhin über die 32-Bit-Architektur verfügen. Dies plante Apple bereits seit 2015, mit iOS 11 soll es nun endlich in die Tat umgesetzt werden. Das bedeutet auch, dass das neue Betriebssystem nicht mehr für iPhones der 5. Generation und dem iPad 4 zur Verfügung stehen wird. Diese Methode von Apple ist bereits bekannt, denn der iPhone-Konzern streicht regelmäßig den Support für ältere Geräte. Zukünftig sollen auch einige MacBooks aus dem Jahre 2011 nicht mehr von Apple unterstützt werden.

iOS 11 könnte auch der Reachability-Funktion ein Ende setzen. Dies war die Funktion, mit der man den Bildschirm kurzfristig in Daumennähe bewegte. Stattdessen sollen mit iOS 11 wichtige Navigationselemente von oben in den unteren Bildschirmrand verschoben werden, um eine einfache Erreichbarkeit zu gewährleisten. Zudem soll iOS 11 Gruppen-Facetime endlich möglich machen. Dabei sollen bis zu fünf Personen teilnehmen können. Ein Ausbau von Funktionen soll auch bei Apple Music stattfinden.

macOS 10.13

Es ist wahrscheinlich, dass bei der Apple Keynote 2017 das neue Betriebssystem der Apple-Rechner macOS 10.13 gezeigt wird. Dieses soll den Trend seines Vorgängers macOS 10.12 fortsetzen und iOS und macOS weiter miteinander verbinden. Mit einer besseren Integration von all euren Apple-Geräten soll es mittels der Continuity-Funktion möglich sein, beispielsweise einen Film auf eurem MacBook zu starten und diesen an gleicher Stelle auf eurem iPhone fortzusetzen. Darüber hinaus soll die Auto-Unlock-Funktion des MacBooks bald auch mit iPhones und nicht mehr nur mit der Apple Watch funktionieren. Genauso wie für iOS 11 vermutet man eine Verbesserung von Siri und die Funktion des Darkmodes für MacBooks.

watchOS 4

Auch für die Apple Watch wird es wahrscheinlich ein Upgrade an neuen Funktionen geben. Bei watchOS 4 dürfen wir ebenfalls auf einen Fortschritt von Siri hoffen. Dazu sollen mit der neuen watchOS-Version mehr Ziffernblätter zur Verfügung stehen, um eure Apple Watch noch individueller zu gestalten. Von speziellen Funktionen für sportliche Aktivitäten sollen hauptsächlich Ski- und Snowboardfahrer profitieren. Auch Möglichkeiten zur Blutzuckermessung via Apple Watch waren in letzter Zeit immer wieder im Gespräch.

tvOS 11

Apple TV soll mit dem Softwareupdate auf tvOS 11 mehrbenutzerfähig werden. Damit sollen die Programmempfehlungen besser auf einen persönlich zugeschnitten werden. Auch auf die eigenen Musiksammlungen in Apple-Music, auf das persönliche iCloud-Konto und auf eigene Apps soll man künftig zugreifen können.

Quelle: The Verifier

Zudem soll Apple TV durch eine Bild-in-Bild-Funktion multitaskingfähig werden. Diesen Modus kennt ihr vielleicht schon von eurem Mac oder eurem iPad und macht es möglich, ein Videofenster im Vordergrund und eine andere App, die gerade benutzt wird, im Hintergrund zu halten.

Siri Speaker

Um mit der digitalen Sprachsteuerung Amazon Echo konkurrieren zu können, wird gemunkelt, dass Apple bei der Auftaktveranstaltung im Rahmen der WWDC 2017 einen Siri-Lautsprecher präsentieren wird. Diese Vermutung stufen wir als wahrscheinlich ein. Schließlich sind solche sprachgesteuerten Lautsprecher äußerst praktisch: Statt das iPhone rausholen zu müssen, um nach dem Wetter zu fragen, könnt ihr künftig möglicherweise einfach eure Fragen in den Raum sprechen und Siri reagiert. Da sich grundsätzlich Produkte von anderen Anbietern nicht gut mit Apple-Geräten verbinden lassen, funktioniert Amazons Alexa bei den Apple-eigenen Apps wie Apple Music nicht. Dies soll mit dem Apple-Lautsprecher jedoch möglich sein.

Dabei soll der Siri Speaker mit einem „Virtual Surround“ ausgestattet sein und so für einen besseren Klang im Vergleich zu den Konkurrenz-Produkten sorgen. Damit sich der Klang dem Raum anpasst, müsste dieser zuvor ausgemessen werden. Dies ist jetzt bereits mit einer iPhone-App von Sonos möglich, es sollen aber auch die notwendigen Sensoren für eine Abmessung direkt im Lautsprecher des iPhone-Konzerns verbaut werden. Damit der Siri Speaker aber wirklich von Nutzen ist, muss vorab die künstliche Intelligenz Siri besser werden. Wie bereits erwähnt, soll diese mit der neuen iOS-Version überarbeitet werden. So stünde dem Apple-Lautsprecher nichts mehr im Wege.

iPhone 8

Die Präsentation des neuen iPhones ist unwahrscheinlich. Für gewöhnlich ist es nämlich so, dass Apple seine neue iPhone-Generation immer im September präsentiert, die dann einige Wochen später auf den Markt kommt. Dieses Jahr könnte der Verkaufsstart des iPhone 8 sogar erst im November sein.

iPad Pro 2 und iPad Mini

Neben neuer Software sollen bei der diesjährigen Keynote auch neue Apple-Produkte vorgestellt werden. Dabei ist es wahrscheinlich, dass der „Main Act“ das neue iPad Pro 2 sein wird. Dieses soll neuerdings über einen 10,5-Zoll-großen Display verfügen und mit dem stärkeren A10X-Prozessors noch effizienter als sein Vorgänger sein. Dabei soll das iPad Pro 2 dank der dünnen Ränder und dem bereits vom Vorgänger-Modell bekannten True-Tone-Display mit automatischer Farbanpassung für eine bessere Display-Technik sorgen.

Das iPad Mini hingegen scheint an Beliebtheit zu verlieren, daher ist es unwahrscheinlich auf ein neues Modell dieser iPad-Reihe zu hoffen. Der Grund für das mögliche Aus des iPad Minis liegt vor allem darin, dass aufgrund des 5,5-Zoll-großen iPhone 7 Plus und des neuen iPad Pro kein Bedarf mehr für die Mini-Version des herkömmlichen iPads besteht.

MacBook

Es gilt als wahrscheinlich, dass Apple heute Abend neue MacBooks vorstellen wird. Es sollen zwei neue Generationen des MacBook Pro, ein 12-Zoll MacBook und ein neues MacBook Air präsentiert werden. Dabei wird sich bei den Designs nicht viel ändern. Vor allem auf ein neues MacBook Air dürft ihr gespannt sein, da dieses seit geraumer Zeit nicht mehr erneuert wurde. Sowohl das jetzige MacBook als auch derzeitige MacBook Pro hingegen gingen vor noch nicht allzu langer Zeit auf den Markt.