Suche
Diana 24.05.2017 7:20 Uhr
News von

4 Bewertungen
4,25 Sterne

Netflix und Co. ohne Probleme im EU-Ausland nutzen

Ab 2018 werdet ihr Netflix, Amazon Prime, Sky und andere Streaming-Dienste in der gesamten EU nutzen können. Das hat das EU-Parlament jetzt entschieden. Zuvor erschien die Fehlermeldung „Dieser Inhalt ist in Ihrem Land nicht verfügbar“, wenn ihr beispielsweise von eurem deutschen Account aus im Urlaub einen Film streamen wolltet. Es werden durch die neue Regelung keine zusätzlichen Kosten entstehen.

EU-Parlament beendet Geoblocking

Bisher haben Anbieter von Streaming-Diensten den Zugriff auf euren Account von einem anderen Land aus verweigert. Auch innerhalb der EU war dies verboten. Dieses Verfahren nennt sich Geoblocking und wird ab 2018 in der EU nicht mehr erlaubt sein. Die Anbieter hatten argumentiert, dass die Ausstrahlungsrechte eines Films nur für ein bestimmtes Land gelten würden und sie den Film nicht in anderen Ländern zeigen dürften. Daher erschien bei euch im Urlaub, wenn ihr über Netflix oder Amazon Prime einen Film streamen wolltet, oftmals die Fehlermeldung „Dieser Inhalt ist in ihrem Land nicht verfügbar“. Ab 2018 wird jedoch ein EU-weites Streaming möglich sein. Das hat das EU-Parlament jetzt entschieden. Die Anbieter müssen künftig so tun, als würde der Nutzer sich weiterhin in seinem Land befinden, wenn er sich innerhalb der EU aufhält, damit das Urheberrecht nicht verletzt wird.

Durch die Gesetzesänderung könnt ihr ab nächstes Jahr euer Streaming-Abo mit in den Urlaub oder auf Geschäftsreise nehmen und in der gesamten EU nutzen. Dabei geht es nur um einen vorübergehenden Aufenthalt im EU-Ausland wie Reisen oder Auslandssemester. Wer seinen Wohnsitz komplett in ein anderes EU-Land verlegt, kann von der neuen Regelung nicht profitieren. Um dies zu kontrollieren, werden die Anbieter durch die Gesetzesänderung dazu verpflichtet, den Wohnort der Kunden zu prüfen und dahingehend die Angebote zur Verfügung zu stellen. Dazu werden besondere Verfahren zur Verifizierung des Wohnorts und zur Identifikation wie die Berücksichtigung der Zahlungsdaten oder der IP-Adresse erlaubt.

Die neue Regelung bezieht sich ausschließlich auf kostenpflichtige Streaming-Dienste. Frei zugängliche Streaming-Dienste wie TV-Mediatheken sind nicht von der Regelung betroffen und müssen demnach ab 2018 nicht im EU-Ausland zur Verfügung gestellt werden. Darüber hinaus könnt ihr nicht grenzüberschreitend auf Streaming-Dienste von anderen EU-Ländern zugreifen. Das heißt, dass ihr beispielsweise in den Niederlanden kein deutsches Netflix-Abo kaufen könnt. Für die Nutzung der Streaming-Dienste im EU-Ausland werden keine zusätzlichen Gebühren anfallen. Es ist jedoch unklar, ob Netflix und Co. ihre Abo-Preise allgemein erhöhen werden.