Suche
Diana 14.05.2017 8:10 Uhr
News von

6 Bewertungen
4,50 Sterne

Apple Patent: Zugriff auf Siri soll eingeschränkt werden

Der Sprachassistent Siri kann bei den aktuellen iPhone-Modellen bereits durch das Sagen von „Hey Siri“ aktiviert werden. Nun soll Apple laut einem Bericht von Patently Apple einen Patentantrag eingereicht haben, in dem es darum geht, den Befehl „Hey Siri“ anzupassen. Damit soll eine große Sicherheitslücke auf eurem iPhone geschlossen werden.

Patentantrag soll Sicherheitslücke schließen

Zurzeit reagiert die künstliche Intelligenz Siri auf jeden, der sie durch das Kommando „Hey Siri“ aktiviert. So können Fremde Zugriff auf eure privaten Daten haben, die auf eurem iPhone gespeichert sind. Dafür müssen sie nicht einmal euer iPhone über euren Code oder über eure Touch ID entsperren, denn Siri reagiert auch im Sperrbildschirm auf den Befehl. Daher hat Apple vor Kurzem einen neuen Patentantrag eingereicht, der den Zugriff auf Siri einschränken soll, um die Sicherheitsheitslücke zu schließen.

Der Patentantrag beinhaltet eine erweiterte Stimmerkennung und einen persönlichen Aktivierungssatz für Siri. Die Sprachassistenz soll dann nur noch reagieren, wenn die Stimme des Besitzers erkannt wurde. Für die Registrierung eurer Stimme müssten bei der Einrichtung mehrere vorgegebenen Wörter eingesprochen werden, damit das Feature verwendet werden kann. Die Erkennung soll mit der Zeit immer besser funktionieren und die Stimme auch beispielsweise in einer lauten Umgebung richtig erfasst werden. Eine weitere Identitätsprüfung soll über ein individuelles Kommando erfolgen und den allgemeinen Befehl „Hey Siri“ ersetzen. Um dann auf euer iPhone zugreifen zu können, müsste nicht nur die Stimme passen sondern auch die persönliche Ansprache.

Zwar bedeutet der Patentantrag nicht, dass die Einschränkungen auf den Zugriff von Siri wirklich umgesetzt werden, es liegt jedoch nahe, dass der iPhone-Konzern und vor allem die Kunden daran interessiert sind, dass das Sicherheitsproblem behoben wird. Zudem ist die Verwirklichung des Patents wahrscheinlich, denn die technischen Möglichkeiten zur Durchführung der erweiterten Stimmerkennung und des persönlichen Aktivierungssatzes sind bereits vorhanden und somit einfach einzubauen.