Suche
Sven 10.03.2017 14:55 Uhr
News von

8 Bewertungen
4,50 Sterne

Verwirrung im App Store: Beschreibungen nicht mehr änderbar

Nachdem gestern erst bekannt wurde, dass Apple neuerdings das nachträgliche Anpassen von Code systematisch unterbindet, gibt es nun neue Verwirrung. Diesmal geht es um die Beschreibungen, die App-Entwickler im App Store hinterlegen können. Hat sich ein Tippfehler eingeschlichen, dann konnte man bisher die App-Beschreibung einfach ändern. Die App selber musste dafür nicht neu eingereicht werden. Der Prüfprozess wurde auf diese Weise nicht neu gestartet. Genau das ist derzeit aber nicht mehr möglich, ohne die App mit einem offiziellen Update neu einzureichen, konnten Entwickler zwischenzeitlich keine Änderungen an der Beschreibung vornehmen.

Apple macht es Entwicklern schwerer

Da der Prüfprozess im Hause Apple mitunter mehrere Tage dauern kann, wäre ein Festhalten an der neuen Regel für viele Verkaufsaktionen ein Killer. Schließlich weiß ein Programmierer nicht, wann Apple die App tatsächlich wieder in den Store lässt. Es wäre unmöglich, kurze Verkaufsaktionen oder Rabatte zu planen und diese in der Beschreibung anzukündigen. Eigentlich ist die Maßnahme für Apple-Verhältnisse recht ungeschickt. Schließlich kurbeln Rabattaktionen den Verkauf von Apps generell wirkungsvoll an. Und daran verdient Apple direkt mit.

[UPDATE] Offenbar hat Apple selbst das mittlerweile auch eingesehen. Es ist mittlerweile wieder möglich, die App–Beschreibung ohne Einreichen eines App-Updates zu korrigieren und zu erweitern. Ob das nur ein „Testflug“ oder ein Versehen war, ist derzeit nicht zu erfahren. Apple selbst schweigt zum Thema und verweist wie immer auf die geltenden App Store Richtlinien. Diese wurden zuletzt vor Monaten aktualisiert.

Auch interessant