Suche
Sven 21.02.2017 9:55 Uhr
News von

8 Bewertungen
4,13 Sterne

Apple plant kein eigenes „Echo“

Medienberichten zufolge scheint man bei Apple nicht davon überzeugt zu sein, dass ein zentraler Hub im Wohnzimmer eine praktische Sache sei. Ganz ähnlich dem Amazon Echo und Echo Dot könnte eine stationäre Siri das Leben der Kunden erleichtern. Bei den beiden vorgenannten Amazon-Produkten handelt es sich um einen Lautsprecher, der mit eingebautem Mikrofon ständig auf das Schlüsselwort lauscht und Sprachkommando entgegennimmt. Auf diese Weise kann man seine Musik steuern oder die smarte Hue-Beleuchtung im Haus regeln. Zahlreiche Erweiterungen – Amazon nennt sie „Skills“ – bauen den Leistungsumfang von Alexa weiter aus. So heißt die virtuelle Assistentin, die mit dem Anwender spricht. Erlernt sie neue Skills, kann sie die Heizung steuern oder ein Taxi rufen.

Siri: Bei Apple überall verbaut

Wie die Time berichtet, will Apple Siri jedoch nicht mit einem zentralen Gerät gegen Alexa positionieren. Vielmehr setzt man in Cupertino auf das Prinzip der eigenen Endgeräte. Kunden sollen Siri auf ihrem iPhone, der Apple Watch oder dem iPad nutzen. Auch über die kabellosen AirPods kann man die Assistentin verwenden. So hat man die KI immer direkt dabei. Für Apple ist das das schlagende Argument gegen ein stationäres Gerät. Über das Apple TV der vierten Generation kann man Siri ebenfalls nutzen. Allerdings antwortet die digitale Assistentin nicht mit Sprache, sondern gibt nur Text-Rückmeldung. Außerdem ist der Funktionsumfang noch arg begrenzt. Wie man ein Sprach-Feedback sinnvoll realisiert, kann Apple erneut bei Amazon abschauen. Denn seit heute bietet der weltgrößte Versandhändler seine TV-Box Fire TV Stick mit Alexa an. Die ab dem 20. April lieferbare Hardware kommt inklusive einer Fernbedienung. Die „Alexa-Fernbedienung“ dient als Sprachsender. Wiederum ganz ähnlich dem Apple TV 4.

Alexa oder Siri: Wer gewinnt?

Der Markt um virtuelle Assistent(inn)en ist hart umkämpft. Google, Apple und Amazon versuchen, mit ausgeklügelter KI Kundenwünsche aus umgangssprachlichen Sätzen zu erraten. Derzeit hat Amazon mit Alexa unserer Meinung nach die Nase vorn. Denn beim Echo Dot reicht ein „Alexa“ aus, um die Assistentin zu wecken. Was uns bei einem „Hey, Siri“ meist erst beim zweiten oder dritten Mal gelingen mag. Wie sind eure Erfahrungen? Nutzt ihr Siri häufig oder habt ihr das Feature nach anfänglicher Neugier wieder ad acta gelegt? Wäre Amazon Echo was für euch?