Suche
Sven 17.01.2017 14:45 Uhr
News von

9 Bewertungen
4,11 Sterne

Brexit: Apple erhöht App Store Preise in UK um über 20 %

Um über ein Viertel teurer werden Apps und In-App-Käufe (In-App-Purchases, IAP) im Vereinigten Königreich werden. Denn wegen des „Brexit“ (Wikipedia) genannten geplanten EU-Ausstiegs der Briten verlor das britische Pfund dramatisch an Wert. So erodierten die Gewinne, die Entwickler und nicht zuletzt Apple durch den Verkauf von Apps und IAP’s erwirtschaften konnten. Apps, die vor der Erhöhung 0,79 GBP gekostet hatten, werden nach der Preisanpassung 0,99 Britische Pfund kosten. Somit sind die Kosten für eine App dem reinen Betrag nach pari mit dem US-Dollar. Das ist im deutschen App Store schon länger so.

England, Türkei, Indien: Apps werden teurer

Nicht nur in England werden Apps teurer. Auch andere Regionen werden stärker zur Kasse ´gebeten, allen voran die Türkei und Indien. Auch in diesen Ländern schlagen die Preisanpassungen auf alle Produktkategorien in Apples Online-Läden durch. Es werden nicht nur Apps teurer, sondern auch Kaufmusik, Filme, Serien und Bücher reißen künftig größere Löcher in die Budgets der Kunden. Denn die Preiskorrektur betrifft iTunes, den Mac App Store und den App Store für iOS.

Die letzte Preisanpassung in Deutschland ist schon eine Weile her. Fast auf den Tag genau vor zwei Jahren hat Apple die Preise für digitale Güter hierzulande angehoben.