Suche
Gregor 05.07.2016 13:46 Uhr
News von

0,00 Sterne bei 0 Bewertungen

WhatsApp ist der Deutschen liebster Messenger

Der zu Facebook gehörende Messenger WhatsApp ist der beliebteste Messenger der Deutschen. Das hat eine Umfrage des Bitkom zutage gefördert. Demnach haben rund 63 Prozent der Anwender, die in den letzten vier Wochen überhaupt einen Messenger verwendet haben, WhatsApp für ihre Nachrichten genutzt. Damit ist die Plattform mit weitem Abstand vor Skype und dem aus gleichem Hause wie WhatsApp stammenden Facebook Messenger die Nummer eins. Apropos Facebook: Mit seinen zwei Apps vereint der Social Media-Gigant 78 Prozent aller Messaging-Marktanteile auf sich.

Studie: 69 Prozent nutzen WhatsApp & Co.

Weitere interessante Details hat die Studie ebenfalls erhoben. So nutzen über zwei Drittel der Befragten regelmäßig Instant Messenger wie WhatsApp für die Kommunikation. Diese große Verbreitung der kostenlosen IM-Nachrichten geht zu Lasten eines anderen Provider-Dienstes, der SMS. Das einstige Abfallprodukt der Mobilfunkbranche erwirtschaftete zu Hochzeiten den Großteil der Umsätze. Da pro Nachricht bis zu 20 Cent fällig wurden, waren diese Nachrichten eine wahre Goldgrube. Doch diese Zeiten sind vorbei, die SMS nahezu in de Bedeutungslosigkeit verschwunden.

Jeder zehnte nutzt iMessage

Apples iMessage-Nachrichtendienst kommt in der Studie fast schon überraschend gut weg. Knapp 10 Prozent aller Befragten nutzen den kostenlosen, voll verschlüsselnden Instant Messenger, der auf jedem iPhone vorinstalliert ist. Da man nur an der Farbe des „Senden“-Knopfes erkennt, ob man eine SMS oder iMessage verschickt, könnte es sein, dass manch ein Befragter ohne es zu wissen Instant Messenges (blauer Knopf) oder SMS (grüner Knopf) versendet hat.

Der Branchenverband Bitkom repräsentiert die IT- und Telekommunikationsbranche in Deutschland. Die Studien, die die Lobbyisten regelmäßig veröffentlichen, geben einen guten Einblick in die sich durch zunehmenden IT-Einsatz verändernde Welt. Für die vorliegende Studie wurden 1023 Internetnutzer ab 14 Jahren befragt.

Auch interessant