Suche
Gregor 25.10.2013 10:12 Uhr
News von

0,00 Sterne bei 0 Bewertungen

OS X Mavericks beschert dem Macbook Air 16 Stunden Akkulaufzeit

Die dritte Apple Keynote ist vorbei und mit ihr wurden jetzt fast alle Macs mit den effizienten Intel Haswell-Prozessoren ausgestattet. Zunächst war nur das Macbook Air 2013 mit einem Haswell-CPU bestückt, dann hat Apple „heimlich“ den iMac aufgerüstet und schließlich folgte das Macbook Pro. Die neue Haswell-Reihe hat für deutlich längere Akkulaufzeiten gesorgt, sodass das Macbook Air 2013 mehr als 12 Stunden durchhält – länger als ein Arbeitstag.

Ebenfalls auf der Keynote vorgestellt wurde aber auch das neue Mac-Betriebssystem OS X Mavericks. Dadurch erhöht sich die Akkulaufzeit der MacBooks erneut, da das OS besonders energiesparend ist.

OS X Mavericks: 30 Prozent mehr Akkulaufzeit

Das Macbook Air 2013 hält mit OS X Mavericks jetzt fast 16 Stunden, also 30 Prozent länger als unter Mountain Lion und doppelt so lange wie sein Vorgänger. Das Update kommt aber allen Macbooks zugute. Bei egal welchem Modell, aus egal welchem Jahr kann man davon ausgehen, dass sich die Akkulaufzeit durch OS X Mavericks um 20 bis 30 Prozent erhöht. Gepaart mit den vielen hilfreichen Features, die das neue Betriebssystem auf den Mac bringt, gibt es eigentlich keinen Grund, es nicht sofort zu installieren. Ernsthafte Probleme oder Bugs sind (noch) nicht bekannt.

Das Beste daran ist aber, dass das OS X Mavericks niemanden etwas kostet. Auf neuen Macbooks ist OS X Mavericks natürlich vorinstalliert und die alten Modelle dürfen gratis über den Mac AppStore updaten. Einzige Voraussetzung ist etwas Zeit für Download und Installation.

Auch interessant