Suche
Gregor 03.10.2013 8:00 Uhr
News von

0,00 Sterne bei 0 Bewertungen

iCloud Push-Benachrichtigungen für Emails kommen wieder

Viele haben es bestimmt gar nicht bemerkt, aber es sollte momentan eigentlich seit 4 Monaten keine Push-Benachrichtigungen von der Email-App bei iOS-Geräten mehr geben. Motorola hatte 2012 erfolgreich gegen Apple wegen Patentrechtsverletzungen geklagt. Dabei ging es um einen Dienst, der mehrere Geräte ständig miteinander abgleicht und bei jeder Änderung sofort informiert. Motorola hatte dieses Konzept patentiert, was dem jetzigen Besitzer Motorolas und Erzfeind Apples sehr gelegen kam. Google ist sich genau wie Apple um kein Patent zu schade, wenn es darum geht, den anderen zu verklagen.

Doch gegen das Urteil wurde nun eine Nichtigkeitsklage mit guten Chancen eingereicht. Die Verhandlungen finden im November statt. Apple ist es jetzt wieder offiziell erlaubt die Push-Benachrichtigungen in der iCloud und vor allem bei Mails zur Verfügung zu stellen. Anscheinend war Apple aber auch nicht allzu konsequent beim Abschalten der iCloud Push-Benachrichtigungen.

Push wirklich deaktiviert gewesen?

Offensichtlich hat Apple sich nicht ganz an die Sanktionen gehalten. Da sogar viele gar keine Veränderung mitbekommen haben. Nicht bei allen wurden die Push-Benachrichtigungen für iCloud-Mails abgestellt. Außerdem gab es noch partielle Abschaltungen, die aber von Apple unkommentiert blieben und so für allgemeine Verwirrung sorgten. Statt eine Push-Benachrichtigung auf dem Bildschirm zu zeigen, vibrierte bzw. spielte das iPhone „ohne Begründung“ den Benachrichtigungston ab. Was zunächst für einen Bug gehalten wurde, konnte schnell mit dem Email-Postfach in Verbindung gebracht werden. Einige Monate wurden iPhone und iPad-Nutzer so über ihre neuen Emails (in Echtzeit) informiert.