Suche
Sven 15.12.2016 16:32 Uhr
News von

11 Bewertungen
4,82 Sterne

AirPods: Akkutausch kostet 67 Euro

Apples neues kabellose Headsets, die AirPods, haben einen fest verbauten Akku. Den kann man nicht selber wechseln. Auch Drittanbieter haben noch keine Ersatzteile für die neuen Bluetooth-Kopfhörer im Angebot. Apple hat nun in einem offiziellen Dokument aufgelistet, was der Akkutausch bei den AirPods kostet. Der so genante „Batterieservice“ schlägt mit exakt 67,10 Euro zu Buche. Das sind satte 37 Prozent des Gerätepreises. Angesichts des Kaufpreises von derzeit 179 Euro für die Kopfhörer ist das ein recht stolzer Preis. Denn über ein Drittel des Gerätepreises nimmt selbst Apple beim Akkutausch sonst nicht.

AirPods: teurer Akkutausch

Wer beispielsweise bei einem mindestens 729 Euro teuren iPhone 7 den Akku ersetzen lässt, der wird mit rund 91 Euro zur Kasse gebeten. Das sind gerade einmal 12 Prozent. Zu den Preisen außerhalb der Garantiezeit macht Apple zum augenblicklichen Zeitpunkt noch keine Angaben. Denn die AirPods können auch erst seit gestern bestellt werden. Die Garantie läuft also auch für schnelle Kunden erst seit gestern. Und sie beträgt bei Apple in der Regel ein Jahr.

Warum der Akkutausch für die neuartigen Headsets so teuer ist, kann nur vermutet werden. Offenbar ist die Reparatur so komplex, dass es lange dauert, an den kleinen Stromspeicher in den Kopfhörern zu kommen. Die Tatsache, dass in beiden Ohrhörern ein Akku verbaut ist, wirft die Frage auf, ob Apple standardmäßig immer beide Akkus ersetzt. Doch auch selbst dann sind über 67 Euro für diese Serviceleistung (innerhalb der Garantiezeit wohlgemerkt) fast schon unverschämt.