Suche
Gregor 27.03.2014 11:36 Uhr
News von

0,00 Sterne bei 0 Bewertungen

Russlands Regierung ersetzt in Zeiten der aktuellen Krise Apple iPads durch Samsung Hardware

Das die Krise zwischen der Ukraine und Russland vor allem auch wirtschaftliche Interessen bedient ist klar, und auch die Regierung der USA mischt inzwischen kräftig mit, sei es bei der Durchsetzung von Embargos gegen Russland aber auch als Anbieter von Gas für Europa, falls Russland den Europäern die Lieferung von Energie verweigern sollte. Das, was sich jetzt schon abzeichnet, könnte tatsächlich zu einem globalen Interessenkonflikt ausweiten und auch auf Apple hat der Konflikt Konsequenzen – vor allem als Botschafter amerikanischer Technik.

Apple ist ein wirtschaftliches Aushängeschild der USA und die Produktion neuer Macs in den USA ist ein großes Prestigethema. Nebenbei sind iPads auf der ganzen Welt beliebt und werden nicht nur in privaten Bereichen, sondern auch in der Wirtschaft und in der Politik eingesetzt. Die russische Regierung gehört bisher ebenfalls zu den Befürwortern der Tablet PCs von Apple. Als Zeichen der anhaltenden und sich verschärfenden Auseinandersetzungen die zwischen beiden Regierungen stattfinden, hat der Kreml kurzfristig sein Arbeitsmaterial ausgetauscht. Anstatt Apple iPads nutzen Putin und seine Genossen jetzt das Konkurrenzprodukt von Samsung. Das hat weniger wirtschaftliche Gründe und Auswirkungen, sondern zielt direkt auf die anhaltende Konfrontation zwischen den USA und Russland ab.

Ein weiterer Grund ist die drohende Gefahr, dass die NSA durch Apple Geräte Unternehmen wie auch natürliche Personen abhört. Zuletzt wurde durch den Whistlerblower Edward Snowden bekannt, dass die amerikanische Geheimdienstbehörde auch Länder wie China observiert hat. Ob der Wechsel der russischen Regierung von Apple iPad auf Samsung Hardware, dieses Problem unterbindet, darf infrage gestellt werden, sicher ist es aber ein willkommenes Argument, um gegen die USA, als aktuellen politischen internationalen Gegner vorzugehen.

Via:9to5mac.com

Bildquelle: Apple.com