Suche
Sven 05.03.2014 20:06 Uhr
News von

7 Bewertungen
4,43 Sterne

iPhone als Lebensretter

Quelle: indiegogo

Wie viele Leben Mobiltelefone bereits gerettet haben, vermag niemand genau zu beziffern. Auf der ganzen Welt Hilfe rufen zu können, ist ein Privileg des modernen Nomaden. Aber geht das Hilferufen immer schnell genug? iPhone rauskramen, entsperren, Notruf wählen, Rettungsanruf führen und den Standort mitteilen. Das kann im Zweifel schon wertvolle Sekunden und Minuten kosten. Ängstliche Naturen haben nun die Chance, bei der Finanzierung eines neuen Produktes zu helfen, das ihnen eine Sorge abnehmen könnte: Auf der Crowdfunding-Plattform indiegogo ist ein Projekt freigegeben worden, dass es ermöglicht, unbemerkt einen Notruf abzusetzen und so den potenziellen Angreifer nicht noch zu provozieren.

Ein Panikknopf fürs iPhone. © fotomek – Fotolia.com

Die Idee dahinter: Eine iPhone-Hülle, die einen Panikknopf hat. Wird dieser gedrückt, setzt das Telefon einen stummen Alarm ab, der aktuelle Ortungsinformationen sowie ein Photo des Opfers und dessen weitere Daten (Größe, Alter, etc.) enthält. Sofort nach Versand der Nachricht werden die Retter von der Zentrale alarmiert. So hat das potentielle Opfer eine faire Chance, schnell gerettet zu werden. Auch in anderen Krisensituationen ist ein solcher Knopf nicht die schlechteste Idee. Extremsportler beispielsweise könnten so noch während des Sturzes einen Notruf absetzen wenn sie sicher sind, dass die Landung richtig hart werden wird.

Wenn man bis zum 3. April 2014 mindestens 59 USD spendet, erhält man das Basispaket. Es gibt auch Special Editions und Familienpakete für entsprechend höhere Spendenbeträge. So erhält das iPhone einen wirklichen Panikknopf.

Auch interessant