Suche
Sven 01.03.2016 15:35 Uhr
News von

8 Bewertungen
4,38 Sterne

Dank magnetischem Verschluss flexibel: Apple patentiert neue Kopfhörer

Einem vom US-amerikanischen Patentamt zugeteiltem Patent zufolge könnte Apple an einer völlig neuen Konstruktion für seine Kopfhörer (Earbuds genannt) arbeiten. Die Strippe, an der die Kopfhörer hängen, kann dem gewährten Antrag zufolge mit einem magnetischen Verschluss angeheftet werden. Dann werden die Kopfhörer über das Kabel (vermutlich über den Lightning-Anschluss) mit Strom versorgt. Während man Sport treibt, kann man das Verbindungskabel zum iPhone einfach abziehen und die Kopfhörer kabellos verwenden. Durch das Trennen des Kabels wechseln die Kopfhörer in den Kabellos-Modus.

Apple-Patent Kopfhörer mit magnetischem Anschluss

Derlei gekoppelte Bluetooth-Earbuds wären sogar eine Alternative für sportliche iPhone-Nutzer, sehen Sie doch den herkömmlichen Bluetooth-Sportkopfhörern recht ähnlich. Nachdem Apple aller Voraussicht nach den alten 3,5 Klinkenstecker aufs Altenteil schicken will, tut der kalifornische Konzern gut daran, den Usern eine praktikable Lösung zu bieten. Ob diese Art von Earbuds jedoch bereits zusammen mit dem für Herbst erwarteten iPhone 7 in der Schachtel liegen werden, ist mehr als ungewiss. Dass Apple kabellose Headsets mit ausliefern könnte, wurde aber schon vor Monaten von der Gerüchteküche diskutiert (wir berichteten).

Kleines Bonmot am Rande: In der Patentschrift hütet sich Apple, als Zuspieler das iPhone zu zeigen. Geht es um Kopfhörer, existiert in Cupertino offenbar eine Pflicht, den iPod als Zuspieler grafisch darzustellen, auch wenn die wirtschaftliche Bedeutung des traditionsreichen Medienplayers zusehends schwindet. Das nun gewährte Patent stammt übrigens bereits aus dem Jahr 2011. In diesem Jahr wurde der Patentantrag von Apple-Mitarbeiter Jorge S. Fino eingereicht.

Auch interessant