Suche
Nur für Dich. iPhone Tricks bequem per E-Mail.
Sven 23.02.2016 12:35 Uhr
News von

4 Bewertungen
4,25 Sterne

Bill Gates: Apple soll Terroristen-iPhone knacken

Apple SecurityIm öffentlichen Streit um das Knacken des iPhones eines toten Terroristen hat sich als prominenter Vertreter der IT-Branche Bill Gates zu Wort gemeldet und seine Meinung darüber kundgetan, ob Apple den Regierungsbehörden helfen sollte oder besser nicht. Der Mitbegründer des Software-Konzerns Microsoft, der sich mittlerweile aus dem aktiven Management verabschiedet hat, gab der Financial Times ein Interview, in dem er klare Worte zum Umgang von Apple mit dem iPhone des Terroristen findet. Für ihn gestaltet sich der Fall nicht als Präzedenzfall, sondern eher wie eine seltene Ausnahme von der Regel.

Bill Gates: Das FBI will keine Backdoor

“This is a specific case where the government is asking for access to information. They are not asking for some general thing, they are asking for a particular case (…)”

„Dies ist ein spezieller Fall, in dem die Regierung darum bittet, auf Informationen zugreifen zu dürfen. Die (gemeint ist das FBI) haben nicht nach einem Generalschlüssel gefragt, sie haben diesen einen Fall im Blick (…)“

– Bill Gates

Damit steht Mr. Gates allerdings im Silicon Valley ziemlich alleine da. Denn die meisten Vertreter großer Technologie-Firmen haben Apple die Unterstützung ausgesprochen. Sogar Konkurrenten aus dem Android Smartphone Lager haben Verständnis für die Weigerung von Tim Cook, das iPhone 5c des toten Terroristen zu entsperren. Tenor: Es werde ein gefährlicher Präzedenzfall geschaffen, der die Privatsphäre aller Bürger gefährde.

Bei dem Anschlag von San Bernadino im Dezember des letzten Jahres starben 18 Menschen, Dutzende wurden verletzt. Doch sogar Opfer und Hinterbliebene des Terroranschlages befürworten Apples Haltung, sich gegen das FBI zu weigern.

iPhone-Tricks.de Magazin