Suche
Christoph 29.12.2015 11:50 Uhr
News von

6 Bewertungen
4,67 Sterne

Apple & Foxconn setzen verstärkt auf Solarenergie in China

Apple und Geschäftspartner Foxconn setzen vermehrt auf Solarenergie. Zusammen verbrauchen die Unternehmen in China 30 bis 40 Prozent der Solarzellenproduktion des Taiwanischen Solarzellen-Herstellers Tainergy. Mehr als 2 Gigawatt an erneuerbaren Energie sollen die chinesischen Unternehmen in Apples Lieferkette künftig nutzen.

Saubere Energie für Apples Zulieferer

Laut eines Berichts von AppleInsider sind Apple und Foxconn für die Abnahme von 30 bis 40 Prozent der Solarzellenproduktion des Taiwanischen Herstellers Tainergy verantwortlich. Dabei ist Apple bestrebt seine Zulieferer zur verstärkten Nutzung von sauberer Energie zu bewegen. Der iPhone-Hersteller selbst hat in der Provinz Sichuan bereits Anlagen mit einer Leistung von 40 Megawatt errichtet, um den Energiebedarf seiner Chinesischen Betriebe und Einzelhandelsgeschäfte zu decken. Darüber hinaus arbeitet das Unternehmen aus Cupertino an weiteren Anlagen, die 200 Megawatt Leistung bringen sollen, um damit seine Chinesischen Zulieferer zu versorgen. Auch Foxconn plant bereits den Bau von Solaranlagen, um den Energiebedarf in seiner iPhone-Fabrik zu decken. Dafür wird eine Leistung von 400 Megawatt benötigt, allerdings werden die gesamten Kapazitäten erst im Jahr 2018 nutzbar sein.

Apples Lieferkette hat den größten Anteil an der von dem Unternehmen aus Cupertino verursachten Umweltverschmutzung. Viele der Zulieferer sitzen in China, wo Kohle nach wie vor der Hauptenergielieferant ist. In Anbetracht der zunehmenden Luftverschmutzung und des nicht von der Hand zuweisenden Klimawandels tut Apple gut daran in seinem Arbeitskreis für die Nutzung von sauberer Energie zu sorgen.