Suche
Sven 22.12.2015 13:50 Uhr
News von

7 Bewertungen
4,71 Sterne

Apple signiert iOS 9.1 nicht mehr

Der Weg zurück nach einem Update auf iOS 9.2 ist seit heute offiziell versperrt. Apple signiert ältere Versionen von iOS nicht mehr. Ein Downgrade ist somit nicht mehr möglich. Zuvor war es noch eine Option, das Vorgängersystem auf die lokale Festplatte des eigenen Rechners zu laden und das iPhone zurückzusetzen. Bei der Frage nach der Neu-Installation konnten Mac-Anwender mit der Options-Taste, Windows-Nutzer mit der Shift-Taste noch ein alternatives Image auswählen. iOS 9.1 wurde von Apple noch als gültige iOS-Version signiert. Und anschließend installiert.

Keine Signierung von iOS 9.1 mehr

Dieser Weg ist nun versperrt, weil Apple die Version nicht mehr absegnet. Der Installationsprozess bricht nun mit einer Fehlermeldung ab. Wer also von iOS 9.2 auf iOS 9.1 oder iOS 9.0.1 zurück möchte, hat keine Möglichkeit mehr, das zu tun. Anzuraten ist ein Downgrade ohnehin nicht. Denn Apple liefert nicht nur neue Funktionen mit einem iOS-Update aus, sondern behebt regelmäßig Sicherheitslücken unterschiedlicher Schwere. Eine alte iOS-Version einzusetzen, birgt also ein nicht unerhebliches Risiko. Außerdem kann es sein, dass Backups die mit iOS 9.2 erstellt wurden, unter iOS 9.1 nicht mehr lesbar sind. Ein Datenverlust ist damit vorprogrammiert.

Dieses sollten Anwender nicht eingehen, wenn keine gravierenden Probleme mit dem aktuellen iOS 9.2 auftreten. Denn nur ein aktuelles iOS schützt vor Gefahren aus dem Internet und sichert so die sensiblen Daten auf dem eigenen Smartphone. Einzig der Einsatz eines Jailbreaks könnte ein Grund für ein Verweilen auf einer veralteten Version von Apples Mobilbetriebssystem sein. Schließlich existiert noch längst nicht für jedes iOS ein funktionierender Jailbreak.