Suche
Sven 22.12.2015 11:17 Uhr
News von

4 Bewertungen
4,00 Sterne

Facebook verzichtet auf Flash – fast

Facebook stellt seine Videowiedergabe von Flash auf HTML5 um. Sowohl im Newsfeed als auch auf Fanseiten kommt nur noch der neue HTML-konforme Player zum Einsatz. Damit reiht sich Facebook in die Riege der Flash-Verweigerer ein. YouTube bietet einen HTML5-Player schon eine ganze Weile lang an. Der große Vorteil des neuen Standards ist offensichtlich: Anwender benötigen kein fehleranfälliges Plug-In mehr, um Videos zu betrachten. Und auch auf iPhone, iPad und iPod touch können die Videos nativ wiedergegeben werden.

Facebooks ohne Flash – Steve Jobs hätte es gefreut

Steve Jobs höchstpersönlich hat sich zu Lebzeiten noch in eine Schlacht gegen Adobes Flash begeben. Er hatte angemerkt, dass meistens das Flash-Plug-In Schuld trage, wenn Macs abstürzten. Diesen Umstand nannte er seinerzeit als entscheidenden Grund, warum iPhone und später das iPad von Haus aus kein Flash unterstützten. Durch die große Popularität von Apples Smartphone hat de 2011 verstorbene Steve Jobs also direkt dazu beigetragen, den HTML5-Standard auf breiter Front durchzusetzen.

Flash-Spiele gibt es immer noch bei Facebook

So ganz ohne das ungeliebte Flash geht es aber auch bei Facebook nicht. Spiele, die im Browser gezockt werden können, benötigen das umstrittene Plug-In weiterhin. Der Grund ist einfach: Während es bei Videos reicht, den Inhalt neu zu codieren, muss bei einem Spiel die komplette Logik umprogrammiert werden. Diesen Aufwand möchte freiwillig kein Entwickler treiben, wenn nicht gewichtige Gründe dafür sprechen. Facebook könnte Entwickler mit sanftem Druck dazu bewegen – indem es keine neuen Flash-Spielchen mehr zulässt. Ganz so, wie es der Vorreiter Apple in Sachen Flash-Verzicht tut.

Der Umstieg auf HTML5 scheint Facebook indes gut bekommen zu haben: Weniger Supportanfragen als mit der Flash-Version und eine schnellere Startzeit des neuen Players gefallen den Kunden, gibt der Social Media Konzern zu Protokoll.