Suche
Samuel 04.12.2015 10:22 Uhr
News von

3 Bewertungen
4,67 Sterne

iPhone 6c: A9-Chip und NFC?

Der KGI-Analyst Ming-Chi Kuo, welcher in der Vergangenheit mit seinen Prognosen schon desöfteren richtig lag, meldet sich nun zum Thema iPhone 6c zu Wort. Demnach soll das neue 4-Zoll große Apple-Smartphone optisch einem älteren Modell ähneln, aber auch über einige Features aus der aktuellen iPhone-Generation verfügen.

Altbekannte Optik, leistungsfähigerer Chip

Laut Aussage des Analysten (via 9to5mac) soll das vermeintliche iPhone 6c vom Gehäusedesign her dem iPhone 5s ähneln und ebenfalls mit einem 4-Zoll-Display daherkommen. Optisch soll der größte Unterschied zum 5s in einem leicht abgerundeten Display liegen, wie man es vom iPhone 6 bzw. 6s bereits kennt. Weiterhin ist dem Bericht zu entnehmen, dass das 6c ein Metallgehäuse spendiert bekommen soll und farbtechnisch in mindestens 2 bis 3 verschiedenen Ausführungen auf den Markt kommen wird.

Unter der Haube hält das iPhone 6c mehr Überraschungen parat, so soll das neue Modell mit einem A9-Prozessor sowie einem NFC-Chip für die Nutzung von Apple Pay ausgestattet werden. Ersterer kommt bereits in der aktuellen iPhone-Generation zum Einsatz und würde für ein leistungsfähigeres iPhone 6c sorgen. In Sachen Kamera soll sich das 6c allerdings weiterhin am iPhone 5s orientieren.

Kuo geht von einem Release Anfang nächsten Jahres aus, was sich mit anderen Meldungen zum vermeintlichen Erscheinungstermin des iPhone 6c deckt. Wir berichteten bereits über eine mögliche Veröffentlichung zum Valentinstag kommenden Jahres. Schätzungen zufolge soll sich das 4-Zoll-iPhone kostenmäßig auf 400 bis 500 US-Dollar belaufen, wobei es allerdings nur 8 bis 9 Prozent des Umsatzes im nächsten Jahr ausmachen soll. Nicht gerade viel, dennoch lohnt sich der Schritt für Apple offenbar, denn die Nachfrage nach kleineren iPhones ist weiterhin ungebrochen. Zudem ist ein günstiges iPhone eine gute Möglichkeit, um in Wachstumsmärkte vorzudringen und Käufer mit kleinerem Geldbeutel zu bedienen.