Suche
DanielG 03.12.2015 11:21 Uhr
News von

6 Bewertungen
4,50 Sterne

Apple wählt TSMC als einzigen Fertiger von A10-Chips

Apple hat scheinbar den taiwanesischen Chiphersteller Taiwan Semiconductor Manufacturing (TSMC) zum alleinigen Fertiger der A10-Prozessoren für das iPhone 7 auserkoren. Grund dafür könnte eine neue Produktionstechnik sein, die dünnere und leichtere iPhones ermöglichen soll.

Apple profitiert von neuer Herstellungstechnik

Aus einer Meldung von Appleinsider, welche sich auf den Bericht der HSBC-Analysten Steven Pelayo und Lionel Lin stützt, geht hervor, dass Apple den Halbleiterhersteller TSMC exclusiv mit der Produktion der im iPhone 7 zum Einsatz kommenden A10-Chips beauftragt hat.

Sollte dem tatsächlich so sein, könnte Apple als erster Kunde von TSMC das sogenannte „Integrated Fan-Out“-Verfahren (InFO) in der Massenproduktion einsetzen. Die Herstellungstechnik ermöglicht es Chips übereinander zu stapeln und direkt auf eine Platine zu montieren, ohne diese vorher auf einen zusätzlichen Schichtträger anbringen zu müssen. Das Resultat dieser Methoden wären dünnere und leichteren Geräte.

Die Analysten gehen davon aus, dass das Geschäft mit Apple den Taiwanern 300 Millionen Dollar an zusätzlichem Umsatz im kommenden Jahr bringen wird. Bis 2017 soll sich das Umsatzplus sogar auf 1 Milliarde Dollar belaufen. Schätzungsweise könnte das Unternehmen zwischen 2,2 und 2,5 Milliarden Dollar mit der Fertigung des A10-Chips erwirtschaften.

Apple geht auf Distanz zu Samsung

In dem Analystenbericht heißt es zudem, dass sich die Fertigung des A9-Chips derzeit zu 60 bis 70 Prozent in den Händen von Samsung und zu 30 bis 40 Prozent in den Händen von TSMC befände. Bei der Produktion des A8-Chips lag zuvor der Löwenanteil noch beim Chiphersteller aus Taiwan, während sich Samsung hinten anstellen musste. Das Verhältnis scheint sich nun wieder zu Gunsten von TSMC zu drehen.

Mit der Vergabe der Produktion an einen einzigen Hersteller besteht zwar die Gefahr von Lieferengpässen, sollte es zu Schwierigkeiten bei der Chip-Fertigung kommen. Auf diese Weise geht Apple allerdings auch weiter auf Distanz zu seinem Hauptkonkurrenten Samsung, zumal vor nicht allzu langer Zeit der vermeintlich höhere Stromverbrauch der Samsung-Chips öffentlich in der Kritik stand.