Suche
Sven 02.12.2015 13:26 Uhr
News von

3 Bewertungen
4,00 Sterne

Der ulo: Homekit-fähige Überwachungskamera als Kickstarter-Projekt

Der ulo von Vivien Muller ist eine kleine, interaktive Überwachungskamera, die dank HomeKit-Unterstützung und passender iPhone-App auf das traute Heim aufpasst, während die Bewohner unterwegs sind. Das auf der Crowdfunding-Plattform Kickstarter gestartete Projekt läuft noch 50 Stunden. In dieser Zeit können sich Interessenten noch bis zu 44 Prozent Rabatt auf die kleine Eule sichern. Denn die so genannten „Stretch Goals“ sind allesamt erreicht. Die Entwickler der Kamera müssen also deutsche Spracherkennung, Gesichtserkennung und HomeKit-Unterstützung einbauen. Denn sie haben ein Vielfaches des ursprünglich anvisierten Finanzierungsumfanges erreicht.

HomeKit-fähig und mit iPhone-Steuerung

Gestartet war das Projekt mit einem Finanzbedarf von 199.000 Euro. Mittlerweile haben die cleveren Konstrukteure knapp 1,4 Millionen Euro von fast 8000 Unterstützern eingesammelt. Das liegt nicht zuletzt an der sympathischen Form der Kamera. Die großen Augen dienen der Interaktion mit dem Benutzer und sollen dem eigenetlichen Zweck – der Raumüberwachung – den Schrecken nehmen. Den ulo kann man auch als Babyphone einsetzen. Die App auf dem iPhone zeigt dann den Videostream aus dem Schlafzimmer an, der ulo kann per Infrarot auch im Dunkeln sehen.

Ein kontinuierliches Hochladen der Videos in die Cloud (in diesem Fall Dropbox) ist möglich. Alternativ kann man sich per E-Mail von einem vermeintlichen Eindringling warnen lassen. Inklusive Schnappschuss.

ulo im Video

Über die berührungsempfindliche Oberfläche kann man der Überwachungseule, die per Magnet auch an Wänden Halt findet, in die verschiedenen Modi versetzen. Ein Tap und ulo ist angeschaltet, ein Doppel-Tap auf den Kopf der Kamera und ulo geht in den Überwachungsmodus. Zusätzlich kann man die Kamera per Apples HomeKit mit anderen Geräten verknüpfen. Ist beispielsweise eine Wetterstation installiert, lässt ulo die Augen hängen, wenn es regnet. Solche Features haben ulo schon vor seinem Erscheinen zum Erfolg gemacht.

Jetzt noch schnell Angebot sichern

Es sind nicht mehr alle Pakete verfügbar. Das Early-Bird-Angebot ist natürlich schon weg. Wer aber einen ulo will, der kann sich ein Exemplar zu 149 Euro plus 20 Euro Versandkosten sichern. In den Handel kommt die Kamera frühestens im November 2016. Dann soll sie 199 Euro kosten. Wir werden berichten, wie der ulo sich so macht, denn natürlich haben wir hier zugeschlagen und uns die Eule gesichert. Dank IFTTT-Unterstützung (App Store Link) und eigener App für die Apple Watch heißt es dann für unseren Spieltrieb „Feuer frei!“.

IFTTT
Preis: Kostenlos