Suche
Gregor 28.09.2013 3:33 Uhr
News von

0,00 Sterne bei 0 Bewertungen

iOS 7 macht krank! Warum man nach dem Update aufpassen muss

iOS 7 macht krank! Naja, ganz so stimmt das zwar nicht, trifft aber auf einige sensible Gemüter zu, die sich in den letzten Tagen über das neue Betriebssystem beschwert haben. Vermehrt gab es Meldungen, dass iPhone-Usern nach zu langer Benutzung übel und schwindelig wurde. iOS 7 hat sie offensichtlich seekrank gemacht.

Zoom- und Parallax-Effekt sorgen für Reisekrankheit

Parallax-Effekt in den Bedienungshilfen ausschalten

Schuld an der ganzen Sache sind die neuen visuellen Effekte. iOS 7 bombardiert den Nutzer, wenn er nichts dagegen unternimmt gleich mit drei neuen Effekten, die es bei iOS 6 nicht gab. Der erste sind die neuen Hintergründe, die sich bewegen. Zweiter Effekt, der zu den bewegten Hintergründen gehört ist der sogenannte Parallax-Effekt. Kippt man den Bildschirm, bewegen sich Hintergrundbild und App-Reihen entgegengesetzt, damit es so aussieht, als würden die Apps auf dem Bild schwimmen. Und wäre das nicht schon genug, kam mit iOS 7 noch der neue Zoom-Effekt hinzu. Dieser Effekt macht den sensiblen iPhone-Besitzern besonders zu schaffen.

Epileptikern ist unter solchen Umständen eher von iOS 7 abzuraten. In den Apple-Foren gibt es immer mehr Betroffene, die von iOS 7 seekrank gemacht worden sind. Apple muss nicht nur den Parallax-Effekt, sondern sämtliche visuelle Effekte abschaltbar machen.