Suche
Sven 08.10.2015 16:39 Uhr
News von

5 Bewertungen
4,60 Sterne

Video: #chipgate Samsung-Chip im iPhone 6s wird heiß

Jetzt haben wir also den Videobeweis für „Chipgate“. Nachdem früher am Tag bereits bekannt wurde, dass Samsung den im Vergleich energiehungrigeren A9 fertigt, so folgt dieser Erkenntnis nun eine weitere. Dieser erhöhte Stromverbrauch schlägt sich in einem sich stärker erwärmenden iPhone 6s nieder. Klar, der unnötig „verbratene“ Strom produziert mehr Abwärme, die über die Außenhülle des iPhones abgegeben werden muss, damit das Telefon nicht überhitzt. Chip-Konkurrent TSMC, der die Hälfte der im iPhone 6s verbauten A9-Prozessoren fertigt, macht das besser. Nicht nur halten die Akkus von TSMC-iPhones länger, auch werden die Geräte weniger warm.

Samsungs A9 heizt Apples iPhone 6s auf

Wie das YouTube-Video zweifelsohne und unaufgeregt konstatiert, wird das von einem Samsung-Prozessor angetriebene iPhone 6s drei Grad wärmer als das Gerät mit TSMC-Herzstück. Die zehn Prozent mehr Abwärme korrespondieren mit den rund 10 Prozent Laufzeit, die ein Samsung-A9 iPhone-Besitzer kosten. Ob Apple Konsequenzen aus der Sache zieht und noch mehr Fertigungskapazität auf TSMC verlagert, ist derzeit noch unklar.

Im Normalbetrieb kein Unterschied

Von der leicht verkürzten Akkulaufzeit abgesehen sollten Anwender nichts von den zwei unterschiedlichen Prozessoren merken. Denn der Temperaturunterschied zeigt sich erst bei einer extremen Chip-Auslastung, wie sie Benchmark-Programm provozieren. Im Alltagseinsatz kann ein durchschnittlicher iPhone-Nutzer die beiden Varianten des A9 auf keinen Fall auseinanderhalten. Um unsere Leser nun nicht weiter zu verunsichern möchten wir eines nochmals klarstellen: Beide A9 halten die von Apple festgezurrten Spezifikationen ein. Selbst der Samsung-A9 ist also genau so, wie der iPhone-Hersteller sich das vorgestellt hat. Ein „Chipgate“ ist das nicht, denn beide Varianten arbeiten wie designt.