Suche
Sven 07.08.2015 17:22 Uhr
News von

5 Bewertungen
4,40 Sterne

Massenproduktion des iPhone 6s verzögert – Starttermin ungefährdet

Einem Bericht zufolge verzögerte sich der Start der Massenproduktion von Apples neuem Smartphone-Flaggschiff iPhone 6s und iPhone 6s Plus leicht. Der exzellent mit der asiatischen Zuliefererkette vernetzte Analyst Ming-Chi Kuo von KGI Securities berichtet, dass es eine Verzögerung der Massenproduktion von ein bis zwei Wochen gebe. In taiwanischen Medien wird Kuo zitiert. Um die Produktion des iPhone 6s zu beschleunigen hat Apple Produktionskapazitäten vom aktuellen Modell iPhone 6 abgezogen. So können sich die Zulieferer auf die Produktion des neuen Modells konzentrieren.

Das iPhone 6s wird aller Voraussicht nach im September auf den Markt kommen. Als größte Neuerung wird Force Touch erwartet. Die Technik ermöglicht das Erkennen der Stärke eines Fingerdrucks auf das Display. Das kennen Anwender der Apple Watch schon länger. Ein neuer Prozessor gehört ebenso zu den Innovationen wie eine integrierte Kamera mit erwarteten 12 Megapixeln. Da die Bilder dann natürlich – Cloud-Speicher hin oder her – größer werden, gehen viele Beobachter davon aus, dass Apple den Speicher des Einsteigermodells von 16 auf 32 Gigabyte verdoppelt.

Hergestellt wird das iPhone 6s von Foxconn und Pegatron, beides alte Bekannte, wenn es um das Thema iPhone-Fertigung geht. Das größere Modell iPhone 6s Plus mit 5,5 Zoll-Display fertigt aber ausschließlich Foxconn. Was zu der berichteten Verzögerung führte, ist derzeit noch unklar. Der offizielle Verkaufsstart ist laut Kuo jedoch nicht in Gefahr. Wir können also weiterhin von einem Start im September ausgehen.

(Quelle iDownloadBlog)