Suche
Sven 06.08.2015 13:53 Uhr
News von

6 Bewertungen
4,17 Sterne

Adidas kauft runtastic

Wie bekannt wurde, hat der Herzogenauracher Sportartikelhersteller Adidas den Anbieter der beliebten runtastic-Apps (App Store Link) aufgekauft. Der Kaufpreis beträgt 220 Millionen Euro. Adidas übernimmt damit alle Anteile der österreichischen Softwareschmiede. Das komplette Personal bestehend auch rund 70 Mitarbeitern, wandert komplett in die Belegschaft von Adidas. Kündigungen soll es nicht geben. Herbert Rainer, Vorstandsvorsitzender des Adidas-Konzerns kommentiert die Übernahme wie folgt:

„Diese Investition bedeutet einen beträchtlichen Mehrwert für unser Bestreben, neue Weltklasse-Sporterfahrungen zu schaffen. Darüber hinaus bietet sie uns die Chance, unsere Benutzergruppe hoch engagierter Athleten weiter auszubauen und das Potenzial unseres umfassenden Produktportfolios bestmöglich zu nutzen(…)“

In einem Blogbeitrag haben sich die runtastic-Macher an die Nutzer gewandt und erklärt, dass sich für Anwender zunächst wenig ändern wird, man aber nun weltweite Chancen ergreifen könne. „Endlich ist die Fitness wieder dort, wo sie hingehört“ lässt der Firmenchef Florian Gschwandtner verlauten. Offenbar freut er sich sehr über die Übernahme.

Was mit den Apps geschieht, die Adidas selbst bereits auf den Markt geworfen hat – miCoach train & run (App Store Link) – ist natürlich zum gegenwärtigen Zeitpunkt völlig offen. Möglich ist, dass es eine große Konsolidierung der Anwendungen geben wird. Adidas treibt die Innovation in Sachen integrierte Sensoren derweil weiter. Der Konzern hat bereits Bälle und Tennisschläger mit Sensoren im Angebot. Ob sich diese Sportartikel in naher Zukunft mit runtastic koppeln lassen werden? Wir sind gespannt und freuen uns, dass ein deutscher Konzern solch positive Schlagzeilen machen kann.