Suche
Sven 25.06.2015 14:01 Uhr
News von

9 Bewertungen
4,78 Sterne

0,2 Cent pro Song: Apple Music bezahlt in der Probephase Spotify-Preise

Nachdem Apple eingelenkt hat, was die Entlohnung der Künstler und Verlage in Sachen kostenloses Quartal bei Apple Music angeht, tauchten jetzt Zahlen auf. Demnach möchte Apple an die Musikschaffenden 0,2 Cent pro gestreamtem Song ausschütten. Das entspricht exakt der Summe, die die Konkurrenz von Spotify an die Künstler verteilt, wenn der Kunde ein kostenloses Abonnement nutzt. Das ist – objektiv gesehen – nicht viel, aber mehr ist auch bei anderen Streaming-Plattformen für Musiker nicht zu holen. Nach Abschluss der 3-monatigen Testphase müssen Kunden rund 10 beziehungsweise 15 Euro (für das Familienabo) zahlen, wollen sie weiterhin Apple Music nutzen.

Von diesem monatlichen Obulus führt Apple 71,5 Prozent an die Musikindustrie ab. Das ist wiederum mehr als beispielsweise bei Spotify. Der schwedische Marktführer gewährt lediglich 70 Prozent der Einnahmen als Tantiemen für’s Streaming. Und auch das nur bei Kunden, die einen kostenpflichtigen Zugang haben. Apple hatte den Bonus von 1,5 % als Entschädigung für die dreimonatig fehlende Entlohnung verargumentiert. Doch obwohl nun auch in der Gratiszeit Geld fließt, bleibt der iPhone-Hersteller beim erhöhten Tantiemensatz. Die Künstler können also durchaus zufrieden sein mit dem, was Taylor Swift mit ihrem legendären Blogbeitrag erreicht hat.

Apple Music startet weltweit – auch in Deutschland – am 30. Juni und setzt iOS 8.4 voraus, welches in den nächsten Tagen auf den iPhones in der Softwareaktualisierung verfügbar sein sollte. Ein Radiodienst – Beats1 – und ein soziales Netzwerk für Künstler namens Apple Music Connect ist ebenfalls im Paket enthalten.

(Quelle: NY Times)