Suche
Sven 22.12.2014 12:21 Uhr
News von

7 Bewertungen
4,43 Sterne

Arbeitsbedingungen: Tim Cook erbost über BBC-Bericht

Arbeitsbedingungen: Tim Cook erbost über BBC-BerichtEin BBC-Bericht über schlechte Arbeitsbedingungen bringt Tim Cook förmlich auf die Palme. Er empfindet die Art der Berichterstattung als ungerecht, weil in der Reportage impliziert wird, dass Apple Versprechen an die Mitarbeiter seiner Zulieferer nicht einhalten würde. Das sei nicht der Fall. Er sei laut The Telegraph „zutiefst aufgebracht“ und wehrt sich gegen die Darstellung, Apple wüsste von den Zuständen in manchen Zuliefererbetrieben. BBC Panorama hatte in dem Fernsehbericht dokumentiert, wie die Zustände in einem Werk von Pegatron seien. In diesem Werk werden iPhone 6 gefertigt und die Arbeiter hätten permanent unbezahlte Überstunden zu leisten, fänden übervölkerte Schlafräume vor und die Arbeitszeitregeln würden ebenfalls nicht beachtet.

Tim Cook

Tim Cook. Quelle: Wikipedia

Apple hatte im letzten Jahr kontinuierliche Verbesserungen bei den Arbeitsbedingungen versprochen und in vielen Fällen wohl auch bereits durchgesetzt. Eine der „Verbesserungen“ soll zum Beispiel eine Begrenzung der wöchentlichen Arbeitszeit auf 60 Stunden sein. Bis vor Apples Engagement galt hier eine Art „Open End“. Dennoch scheint auch der Computerkonzern selber zu wissen, dass die Arbeit in einem Zuliefererbetrieb keinesfalls einem Schlaraffenlandbesuch gleicht. Denn in einem Rundschreiben, dass direkt nach der Veröffentlichung der BBC-Reportage  erschien, hat der für die Lieferkette zuständige Operations Manager Jeff Willliams verlauten lassen: „Wir können das aber noch besser machen – und das werden wir auch“.

Meinung: Ein iPhone kaufen mit einem guten Gewissen? Das wäre schon was. Denn dann könnten die Konsumenten sicher sein, dass sie nicht nur ein Top-Smartphone in den Händen halten, sondern dass dieses auch verhältnismäßig „sauber“ produziert wurde. Das ist für viele Käufer sehr wichtig. Und bei Apples Preisen und Profiten in den letzten Jahren wäre das auch durchaus drin. Oder was meint ihr? Ist ein Apple-Produkt zu kaufen, fast schon eine gute Tat?