Suche

iPhone-Versicherungen 2017 im Vergleich: Darauf müsst ihr achten

Jeder, der ein iPhone besitzt, weiß, wie schnell das Display brechen oder das Smartphone in fremde Hände geraten kann. Bei solchen Schäden greift eine spezielle iPhone-Versicherung: Der Versicherer übernimmt in der Regel Beschädigungen, die die Herstellergarantie und Gewährleistung von Apple nicht übernehmen würde. Doch worauf kommt es bei einer iPhone Versicherung an? Was muss ich vor Vertragsabschluss beachten? Und welche versteckten Kosten kommen auf mich zu? Wir geben euch Tipps, wie ihr die richtige iPhone-Versicherung findet.

Inhaltsverzeichnis:

Warum brauche ich eine iPhone-Versicherung?

Eine iPhone-Versicherung ist für jeden nützlich, der ohne sein iPhone – sei es beruflich oder privat – nicht mehr leben kann und im Fall der Fälle abgesichert sein möchte. Gerade Reparaturen können beim iPhone schnell in den dreistelligen Betrag gehen, deshalb lohnt sich eine Versicherung allemal. Abgesichert werden unter anderem Displayschäden, Bruchschäden oder Flüssigkeitsschäden. Viele Versicherungen decken darüber hinaus auch Diebstahl aus dem Auto, Vandalismus oder widerrechtlich entstandene Mobilfunkkosten ab.

Worauf muss ich bei Vertragsabschluss achten?

Jede iPhone-Versicherung ist anders, deshalb solltet ihr euch im Vorfeld genau nach dem Versicherungsumfang erkundigen. So gut wie alle Versicherer bieten verschiedene Pakete an, die vom preiswerten Basisschutz bis zum Premium Paket reichen. Bevor ihr einen Vertrag abschließt, solltet ihr euch auch darüber im Klaren sein, was in der Versicherung inkludiert sein soll. Wenn ihr in der Vergangenheit oft Displaybrüche oder Wasserschäden hattet, sollten diese mit der Versicherung abgedeckt sein. Außerdem solltet ihr euch vorher erkundigen, welche Leistungen eure Hausratversicherung umfasst. Sachschäden, die in den eigenen vier Wänden passieren, sind nämlich oft inbegriffen, sodass ihr euch eine zusätzliche iPhone-Versicherung sparen könnt. Ein Jailbreak zählt übrigens als mutwillige Zerstörung und ist unter Umständen sogar strafbar. Die Versicherung kommt im Schadensfall für keine Kosten auf.

Welche iPhone-Schäden sind versichert?

Die meisten Versicherungen decken in ihren Basis-Paketen diese Leistungen ab:

  • Einbruchdiebstahl
  • Raub
  • Display- & Bruchschäden
  • Flüssigkeitsschäden
  • Kurzschluss & Blitzeinschlag
  • Brand

Folgende Optionen lassen sich gegen Aufpreis hinzu buchen:

  • Einbruchdiebstahl aus dem Auto
  • Bedienungsfehler
  • Materialfehler
  • Vandalismus
  • Akkuschäden
  • Widerrechtlich entstandene Mobilfunkkosten

Wie viel kostet eine iPhone-Versicherung?

Die Kosten für eine iPhone-Versicherung hängen von ModellKaufdatum und Kaufpreis sowie den inkludierten Leistungen ab. Einige Versicherungen greifen nur im Inland, andere wiederum international. Wir empfehlen deshalb, die Allgemeinen und besonderen Vertragsbedingungen sorgfältig zu überprüfen. Auf folgende Punkte solltet ihr besonders achten:

  • Geltungsbereich (nationaler oder internationaler Schutz)
  • Dauer der Mindestlaufzeit
  • Wartezeit, bis der Versicherungsschutz greift
  • Kündigungsfrist
  • Höhe der Selbstbeteiligung
  • Anfallende Kosten bei Servicefragen
  • Deckungssumme

Die besten iPhone-Versicherungen im Vergleich

Für ein iPhone 7, das neu bei Apple rund 750 Euro kostet, müsst ihr mit folgenden Kosten rechnen:

Schutzklick

Schutzklick arbeitet mit der Allianz zusammen und überzeugt mit der günstigsten iPhone-Versicherung im Vergleich. Der Beitrag richtet sich nach dem Modell und dem Geräte-Neupreis. Auch ältere Modelle lassen sich dort noch bis zum iPhone 4/4s versichern. Das Unternehmen bietet für 34,95 Euro jährlich im Rundum-Schutz schnelle Reparaturen im Schadensfall, einen kostenlosen Kundenservice und einen Diebstahlschutz an. Diese Leistungen deckt die Schutzklick-iPhone-Versicherung ab:

  • Kurzschluss
  • Sturzschäden
  • Fremdschäden
  • Flüssigkeit
  • Bedienungsfehler
  • Feuer
  • Diebstahl

Handyschutz24

Entscheidet ihr euch für eine iPhone-Versicherung bei Handyschutz24, habt ihr die Wahl zwischen vier verschiedenen Tarifen. Hier lohnt sich ein Vergleich, welche Leistungen ihr wirklich braucht oder auf welche ihr getrost verzichten könnt. Die jährlichen Beiträge liegen zwischen 17,40 Euro und 95,40 Euro. Das Basis-Paket deckt bereits viele wichtige Schäden ab wie Sturz, Flüssigkeiten, Bedienungsfehler, Unfall oder höhere Gewalt.

  • Basic PLUS (Komplettpaket)
  • Standard Plus (inkl. Raub & Plünderung, Einbruch-Diebstahl)
  • Premium Plus (inkl. Raub & Plünderung, Einbruch-Diebstahl, Diebstahl)
  • Platinum PLUS (inkl. Raub & Plünderung, Einbruch-Diebstahl, Diebstahl, SIM-Kartenkostenerstattung bei Eigentumsdelikten)

Friendsurance

Friendsurance bietet eine spezielle Versicherung für das iPhone an, die abhängig von der Art des Gerätes und des Kaufpreises ist. Ihr habt die Wahl zwischen folgenden Angeboten, die zwischen 64 Euro und 84 Euro jährlich kosten.

  • Standard Paket (Komplettpaket, Selbstbeteiligung 10% des iPhones-Bruttoverkaufspreises)
  • Komfort Paket (Komplettpaket, inkl. kostenloser Servicenummer, Selbstbeteiligung 10% des iPhones-Bruttoverkaufspreises)
  • Premium Paket (Komplettpaket inkl. Einbruchsdiebstahl, Diebstahl & Raub, keine Selbstbeteiligung)

Assona

Assona hat sich auf Spezialversicherungen spezialisiert, zu denen auch eine iPhone-Versicherung gehört. Der Tarif myProtect kann bis zu drei Monate nach Kauf des Smartphones abgeschlossen werden und gilt auch für beruflich genutzte Handys. Die Leistungen haben allerdings ihren Preis: Der jährliche Versicherungsbeitrag liegt bei rund 118,80 Euro. Dafür sind folgende Schäden abgedeckt:

  • Unfallbedingte Sturz- & Bruchschäden
  • Flüssigkeit
  • Bedienungsfehler
  • Überspannung & Kurzschluss
  • Brand
  • Sabotage, Vandalismus, vorsätzliche Beschädigung durch Dritte
  • Material-, Konstruktions- und Montagefehler (im Anschluss an die Herstellergarantie)
  • Raub
  • Einbruchdiebstahl (auch aus KFZ)
  • Widerrechtlich entstandene Mobilfunkkosten bis 200 Euro

OnlineVersicherung.de

Ab 83,88 Euro jährlich könnt ihr euer iPhone 7 bei OnlineVersicherung.de versichern. Das Smartphone ist sofort ab Antragsdatum geschützt und vor allen wichtigen Schäden versichert:

  • Sturz- & Bruchschäden
  • Flüssigkeit
  • Bedienungsfehler
  • Akkuschäden
  • Einfacher Diebstahl (optional)
  • Überspannung
  • Brand
  • Selbstbeteiligung abwählbar
  • 24h-Service

Weitere Versicherer

Nicht nur spezielle Versicherer bieten iPhone-Versicherungen an, sondern auch viele Elektronikmärkte und Mobilfunkanbieter, die das Apple Smartphone verkaufen.

Media Markt

Media Markt entwickelte speziell für seine Kunden eine Plusgarantie, die direkt im Markt abgeschlossen werden kann. Der Elektronikmarkt wirbt mit einer einfachen Schadensmeldung in der Filiale und einer schnellen Hilfe vor Ort oder durch das Reparaturnetzwerk. Das iPhone ist mit der Versicherung für zwei Jahre unter anderem geschützt vor Unfall- und Stoßschäden, Wasser-, Feuchtigkeits- & Sandschäden, Schäden durch Verschleiß und Abnutzung (inkl. Akku) und bei Diebstahl, Raub und Einbruch. Der Beitrag richtet sich nach dem Verkaufspreis und liegt beim iPhone 7 bei 220 Euro im Jahr.

Amazon Protect

Auch Amazon bietet für seine Kunden in Kooperation mit London General Insurance eine iPhone-Versicherung an. Für einmalig 180 Euro ist euer Smartphone zwei Jahre mit Amazon Protect gegen unbeabsichtigte Beschädigung und Diebstahl gesichert. Ersatz oder Reparatur erfolgt direkt bei euch zu Hause. Wenn kein Ersatz möglich ist, bietet Amazon euch einen Einkaufsgutschein im Wert des Ersatzproduktes an. Die Versicherung muss am Tag des Gerätekaufs erworben werden und gilt nur für Produkte, die über Amazon.de erworben wurden. Ein großer Vorteil der Versicherung: Amazon Protect ist bei Schenkung oder Verkauf übertragbar.

Mobilfunkanbieter

Mobilfunkanbieter wie die Telekom, Vodafone oder o2 bieten ebenfalls iPhone-Versicherungen an, wenn ihr dort euer neues Apple Smartphone mit einem Vertrag kauft. Die Preise sind ähnlich die der anderen Anbieter und decken ähnliche Schäden ab. On Top legen einige noch eine Garantieverlängerung und einen Express-Gerätetausch am Folgetag drauf.

Apple Care

Apple Care ist keine iPhone-Versicherung im klassischen Sinne, sondern ein technischer Support mit Garantieverlängerung. Für einmalig 149 Euro bietet Apple telefonischen Support durch Experten und bis zu zwei Jahre Hardwareschutz. Dabei sind bis zu zwei Reparaturen bei unabsichtlicher Beschädigung abgedeckt, für die eine Servicegebühr von 29 Euro für Displaybeschädigungen und 99 Euro für jeden anderen Schaden fällig werden. Apple Care eignet sich vor allem für diejenigen, die einen großen Wert auf Service und Support durch Apple Experten legen. Eine klassische iPhone-Versicherung ersetzt Apple Care aber nicht.

FAQ: Die wichtigsten Fragen & Antworten zur iPhone-Versicherung

Abschließend beantworten wir euch die wichtigsten Fragen rund um die iPhone-Versicherung.

Wann sollte ich eine iPhone-Versicherung abschließen?
Am besten direkt beim Kauf des Smartphones oder unmittelbar danach. Dann ist euer iPhone direkt von Beginn an vor unvorhersehbaren Schäden gesichert.

Welche ist die beste iPhone-Versicherung?
Das lässt sich pauschal nicht beantworten und hängt von euren Bedürfnissen ab. Ein Vergleich ist deshalb nötig und sinnvoll.

Welche iPhone-Modelle kann ich versichern?
Anbieter versichern alle neueren Modelle. Dazu gehören: iPhone 4, iPhone 4s, iPhone 5, iPhone 5s, iPhone 5s, iPhone 6, iPhone 6 Plus, iPhone 6s, iPhone 6s Plus, iPhone 7 und iPhone 7 Plus. Die Größe des Speichers spielt dabei keine Rolle.

Kann ich ein iPhone auch ohne Mobilfunkvertrag abschließen?
Ja, das ist möglich.

Ist mein iPhone nur während der Garantielaufzeit versichert?
Nein. Die iPhone-Versicherung gilt ab dem Datum des Vertragsabschlusses bis zu dem Zeitpunkt, an dem ihr die Versicherung kündigt.

Kann ich im Apple-Store eine iPhone-Versicherung abschließen?
Nein. Apple bietet ausschließlich Apple Care an, einen kostenpflichtigen Support mit Garantieverlängerung.

Kann ich mein iPhone auch nachträglich versichern?
Das ist prinzipiell möglich, allerdings bieten diese Möglichkeit nicht viele Anbieter an. Mit dem Alter des iPhones steigt auch das Risiko eines Versicherungsschadens, deshalb sind Gebrauchtlösungen seltener und wesentlich teurer. Wenn möglich, solltet ihr euer iPhone direkt nach dem Kauf versichern.

Wie bezahle ich die Versicherungsgebühr?
Nach Abschluss der Versicherung wird die Jahresgebühr meist von eurem Konto innerhalb einer bestimmten Frist abgebucht. Bei manchen Anbietern könnt ihr auch einen monatlichen Beitrag leisten.

Wie melde ich einen Schaden?
Ihr kontaktiert eure Versicherung direkt und müsst im Normalfall ein Schadensformular ausfüllen, das ihr anschließend abschickt. In der Regel meldet sich euer Versicherer bei euch und informiert euch über das weitere Vorgehen. Meist benötigt ihr folgende Unterlagen: Versicherungsnummer des Schutzbriefes, Seriennummer oder IMEI des iPhones, Rechnung oder Kaufbeleg des Smartphones, Datum und Uhrzeit des Schadens und bei Diebstahl Aktenzeichen der Polizei.

Wie viel Geld bekomme ich von der Versicherung erstattet?
Das hängt von der abgeschlossenen Versicherung ab, deshalb können wir keine allgemeingültige Antwort geben. Vor Vertragsabschluss solltet ihr diesen Punkt von jedem Anbieter prüfen lassen.

Was passiert mit meinem iPhone bei einem Schaden?
Das ist von Schadensfall zu Schadensfall unterschiedlich, deshalb können wir die Frage nicht pauschal beantworten. Bei Diebstahl oder Brand bekommt ihr von eurem Versicherer so schnell wie möglich ein Ersatzgerät zur Verfügung gestellt. Wie lange das genau dauert, erfahrt ihr bei eurem Anbieter.

Worauf muss ich bei einer Versicherung achten?
Fast alle Anbieter von iPhone Versicherungen decken in ihren Basisangeboten wichtige Schadensformen ab. Wichtig sind vor allem ein Schutz vor Gehäuse- und Displayschäden und Flüssigkeiten.

Ist mein iPhone auch gegen Diebstahl versichert?
Jein. Bei vielen Versicherungen ist ein Diebstahlschutz nicht inkludiert, deshalb solltet ihr die Leistungen vorher genau prüfen.

Ist mein iPhone auch im Ausland versichert?
Das hängt ebenfalls von den Leistungen deiner Versicherung ab. Einige Anbieter bieten nur im Inland einen Schutz.

Ist mein iPhone gegen einen Displaybruch versichert?
Eine zerbrochene Displayscheibe ist bei iPhones der häufigste Schadensfall. Die Versicherung übernimmt deshalb alle Schäden, die durch Bruch beziehungsweise Glasbruch entstehen.

Sind Schäden an meinem iPhone über meine Hausratversicherung versichert?
Die Hausratversicherung kommt nur für Schäden auf, die in den eigenen vier Wänden entstehen. Darüber hinaus werden meist nur Leistungen bewilligt, die durch Einbrüche, Hagel, Leitungswasser oder Feuer entstehen.

Ist mein iPhone auch gegen Kratzer versichert?
Ja. Die Versicherung kommt aber nur für Schäden im Display durch einen Sturz auf und nicht etwa durch unvorsichtiges Aufbewahren.

Ist mein iPhone trotz Jailbreak versichert?
Nein. Die Versicherung kommt in solchen Schäden für keine Kosten auf.

Ist mein iPhone auch bei einem Wasserschaden versichert?
Ja. Im Gegensatz zu einer Hausratversicherung übernimmt eine iPhone-Versicherung die Kosten.

Übernimmt die Versicherung auch einen Schaden am Home-Button?
Ja. Nach Ablauf der Garantie kommt die Versicherung für die Kosten auf.


28 Bewertungen
4,54 Sterne