Suche

Die Geschichte von Apple iOS

Wer kann sich heutzutage noch ein Leben komplett ohne Smartphone vorstellen? Bestimmt nicht so viele. Aber oft vergisst man, dass es gerade mal wenige Jahre her ist, dass mit dem iPhone 2007 die Branche erst wirklich entstanden ist. Selbstverständlich benötigt so ein iPhone auch eine Software um zu laufen und genau über dieses Betriebssystem “Apple iOS” handelt dieser Artikel.

Schnellzugriff auf die iOS Versionen Vergleich Artikel:

Apple iOS, oder früher auch “iPhone OS” oder “iPhone Software” ist das von Apple speziell für die Mobilbranche entwickeltes Betriebssystem für das iPhone, sowie das iPad, den iPod touch und den Apple TV der 2. und 3. Generation.

Als Steve Jobs anfangs der 2000er die Idee für ein Handy hat, dass Telefonieren, Surfen und Musik hören kombinieren soll, war ihm direkt bewusst, dass dafür ein spezielles Betriebssystem benötigt werden würde. Als Apple 2005 dann mit der Entwicklung des iPhone begonnen hat, begannen Synchron auch die Arbeiten an der Entwicklung am ersten iOS unter dem Codenamen “Alpine”.
Auf der MacWorld Conference and Expo vorgestellt, wurde das erste iOS von Steve Jobs noch als “Mac OS” bezeichnet. Damit war es eigentlich ein Mac Betriebssystem, welches auf dem iPhone der ersten Generation lief. Doch dies funktionierte schon zu Beginn tadellos, auch wenn noch keine externe Apps auf dem Betriebssystem liefen, und war somit das erste Betriebssystem das die Handy -und Smartphonebranche revolutionieren und prägen sollte.

Der iOS App Store kommt

Nach mehreren kleinen Updates der ersten Version des Betriebssystems, welches unteranderem und Codenamen wie “Oktoberfest” wie iOS 1.1.2 entwickelt wurde, wurde mit iOS 2 der heutzutage nicht mehr weg zu denkende App Store eingeführt. Das dazugehördende SDK, mit dem Drittentwicklern die Möglichkeit gegeben wurde eigene Apps für iOS entwickeln zu können, veröffentlichte Apple im März 2008. Damit war Apple auch der erste Hersteller der mit einer Online-Verkaufsplattform für Apps für ein Mobil-Betriebssystem mit großen Markterfolg betrieb. Auf dem Erfolg des iTunes Store reagierte selbstverständlich auch die Konkurrenz im Mobilmarkt und Unternehmen wie Google, Nokia und Samsung ahmten dieses Konzept nach. Dadurch existieren heute eine große Anzahl derartiger Angebote und dem Nutzer wird eine riesige Auswahl an Apps geboten. Von daher verbindet man den Begriff App Store, welche von Apple eingeführt wurde, heute eher zu einem Gattungsbegriff unter dem z.B. der iTunes Store, der Playstore von Google u.ä. fällt. Weitere kleine Updates wie die Google-Street-View oder auch Emoji-Unterstützung kamen mit der zweiten Generation von iOS.

Zeitraum

Anzahl Apps

Anzahl heruntergeladener Apps

Juli 2008

500

Juni 2009

ca. 50.000

ca. 1 Mio.

Juni 2010

ca. 225.000

ca. 5 Mrd.

Juni 2011

ca. 425.000

ca. 14 Mrd.

Juni 2012

ca. 650.000

ca. 30 Mrd.

Juli 2013

ca. 900.000

ca. 50 Mrd.

April 2014

ca. 1. Mio

ca. 70 Mrd.

 

Viele Updates für die Benutzerfreundlichkeit

Im Juni 2009 kam die 3. Generation des iOS Betriebssystem auf den Markt. Und bei diesem Update wurde viel für die Benutzerfreundlichkeit getan. Es mag simple klingen, aber es wurde die “Kopieren und Einfügen” Funktion hinzugefügt. Desweiteren unterstützen die iPhones jetzt die MMS-Funktion, sowie die Sprachsteuerung welche ab dem iPhone 3GS hinzukam. Alle diese Updates führten dazu, dass viele Benutzer immer überzeugter von dem Smartphone aus dem Hause Apple waren und Nutzer ansprach die zuvor Apple Produkten eher ferngeblieben sind.

Die Version 3.1 war auch die Letzte die das iPhone und den iPod der ersten Generation unterstütze und man war gespannt, wie Apple in Zukunft die Funktionen des iPhone mit iOS erweitern würde.

Aus Mac OS wurde iOS

Wie schon der Überschrift zu entnehmen, bekam allen bekannte Betriebssystem iOS bekam seinen Namen erst später, nämlich in der 4. Generation. Ein Hauptgrund für den einheitlichen Namen des Betriebssystem war die Zusammenführung der Betriebssystemen des iPhones und iPads. Diese zwei Betriebssyteme ähnelten sich technisch schon immer sehr und es musste also “nur” eine Optimierung stattfinden, welche die Sichtbarkeit und Anzeige für die verschiedenen Displaygrößen optimierte. Erste gemeinsame Version war iOS 4.2.1.

Weitere sehr angenehme Änderung war das “Multitasking”. Dadurch wurden Apps beim Beenden nicht immer direkt geschlossen, sondern konnten pausiert werden. Wollte man also nur mal kurz woanders nachgucken und danach direkt zurück zu seinem Spiel, musste dieses nicht nochmal komplett neu gestartet werden und nervende Wartezeiten fielen somit weg.

Für viele Entwickler war das iAd eine interessante Neuerung. Auch wenn der Nutzer Werbung oft als sehr störend empfindet, finanzieren sich so besonders häufig die kostenlose App und genau diese Möglichkeit bot “iAd”. Zusätzlich wurde mit “FaceTime” auch eine sehr bekannte Funktion bei iOS 4 hinzugefügt und ihr konntet per Video miteinander kommunizieren. Das wurde natürlich auch dadurch ermöglicht, da beim iPhone 4 auch zum ersten Mal eine Frontkamera integriert war.

So sieht das moderne iOS Betriebssystem aus

Mit den Betriebssystemen ab der 5. Generation machte Apple genau da weiter wo sie aufgehört haben und machten das bis dahin natürlich schon unglaublich angewachsenes und auch schon ausgereiftes System mit jedem Update noch besser. Es wird immer weiter die Benutzerfreundlichkeit gesteigert, das Design optisch verbessert oder bestehende Apps mit weiteren Funktionen erweitert. Größte komplett neue Funktion war aber die Einführung von Siri, einer Spracherkennungssoftware. Diese soll als persönlicher Assistent dienen und die Bedienung des iPhones noch leichter machen. Dabei muss aber bedacht werden, dass Siri erst ausschließlich ab dem iPhone 4S genutzt werden kann. Daher auch der Name “4S” also “4 Siri”.

Eine weitere Funktion, welche auch die Community enger an das iPhone bindete, war die Einfühung von iMessage. Mit dieser Funktion wurde für alle Nutzer des iPhones ab der Version iOS5 ein kostenlosr Nachrichtendienst integriert. Desweiteren wurde auch iCloud eingeführt. Mit diesem Tool konnten Daten auf maximal zehn Apple-Geräten und zusätzlich auch Windows-Rechnern synchron gehalten werden. Damit diente iCloud für iOS Geräte auch als Sicherheitskopie. Jedem Nutzer stehen dabei kostenlos 5 GB an Speicherplatz zur Verfügung. Weiterer Speicherplatz muss oder kann kostenpflichtig dazu erworben werden.

Zur Zeit bei Version iOS 8 angekommen, bleibt abzuwarten mit welchen Funktionenuns Apple mit ihren zukünftigen iOS Versionen überraschen wird. Dabei ist natürlich auch immer spannend, welche neue Funktionen im iPhone an sich integriert werden. Wie die Entwicklung an der Hardware aussah, findet ihr in unserer Rubrik “Die Geschichte des iPhones”.

Übersicht der iOS Versions Codenamen:
Hier findet ihr zusätzlich eine Auflistung alle genutzten Codenamen von Apple für die verschiedenen Versionen ihres Betriebssystems:


3 Bewertungen
4,33 Sterne